Navigation:
Deborah Bilverstone erklärt Julica die richtige Schrittfolge.

Deborah Bilverstone erklärt Julica die richtige Schrittfolge.
© Bismark

Burgdorf

Hüpfende Herzen helfen der Gesundheit

Rückwärts, vorwärts, über Kreuz: Am Mittwoch trainieren die Otzer Grundschüler das Springseilspringen – mit durchaus ernstem Hintergrund, aber auch jeder Menge Spaß.

Otze.  Das rechte Bein steht vorn, das linke hinten – und in dieser Schrittposition versucht die neunjährige Julica, geschickt über das Springseil zu hüpfen. „Das konnte ich richtig gut, deshalb gefällt es mir auch“, sagt die Viertklässlerin begeistert in einer kurzen Pause und fügt dann hinzu: „Aber es ist ganz schön anstrengend.“ Mehr als zwei Stunden trainiert die Otzerin mit ihren Mitschülern unter Anleitung von Deborah Bilverstone das Springseilspringen, sogar eine kleine Schrittfolge studiert die Klasse von Anke Jörns ein. Diese zeigen die Jungen und Mädchen in der Pause den Mitschülern. Den Spaß an der Bewegung zu wecken – das ist für Bilverstone nur ein Aspekt des Workshops, den die Deutsche Herzstiftung seit inzwischen zehn Jahren in Grundschulen anbietet. „Die Kinder müssen sich beim Springen auf den Ablauf konzentrieren und lernen, dass nicht alles gleich gelingt“, sagt die Trainerin. Mit dieser Frustration könnten viele erst einmal nicht umgehen, weiß sie aus Erfahrung. Aber: Spätestens beim Springen im Doppelpack müssen die Jungen und Mädchen dann ihre Teamfähigkeit beweisen – und immer wieder den Herzschlag messen.

Von Antje Bismark


Burgdorf ist ...

  • ... eine Stadt im Osten der Region Hannover mit neun Ortsteilen und rund 30.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für Spargelanbau und  Hannoveraner-Zucht.
  • ... die Heimat des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.
  • ... mit seiner historischen Innenstadt das ideale Ziel für einen Tagesausflug.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Burgdorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.