Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fraktionschefs reden künftig ohne die CDU
Region Burgdorf Nachrichten Fraktionschefs reden künftig ohne die CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 04.12.2017
Der CDU-Fraktionschef Mirco Zschoch hat seine Teilnahme am Treffen der Fraktionsvorsitzenden abgesagt. Quelle: Joachim Dege
Anzeige
Burgdorf

 Mirco Zschoch, Fraktionschef der CDU und Sprecher der Ratsgruppe CDU/FDP, will „bis auf Weiteres“ nicht mehr an den Treffen der Fraktionsvorsitzenden im Rat mit dem Bürgermeister teilnehmen. Bei der Zusammenkunft am Montagnachmittag, bei der es um das Verhältnis zwischen Stadt und Verkehrs- und Verschönerungs-Verein (VVV) ging, war er schon nicht mehr dabei.

Seine Absage begründete der Christdemokrat mit dem Verhalten von Freien Burgdorfern und der größten Gruppe im Rat, welche vormals SPD, Grüne und WGS bildeten. Nachdem die beiden Ratsherren Rüdiger Nijenhof und Lukas Kirstein im Oktober die CDU verlassen und mit dem Exlinken Niklas Gottschalk die Fraktion Freie Burgdorfer gegründet hatten, schlossen sich alle drei der „Baxmann-Gruppe“ an, wie Zschoch sie bezeichnet. Nach diesem „unfairen Akt“, der dem Wählerwillen zuwider laufe, bleibe der CDU nurmehr die Oppositionsrolle. Diese wollten sie gemeinsam mit der FDP jetzt stärker wahrnehmen, sagte Zschoch: „Wir werden in der Sache intensiver und härter argumentieren.“

SPD-Fraktionsvorsitzender und Gruppensprecher Gerald Hinz kommentierte das mit den Worten: „Das ist wie im Sandkasten. Wenn ich den Bagger nicht haben darf, gehe ich.“ Im übrigen bedauerte Hinz Zschochs Rückzug. Denn bei großen Entscheidungen für die Stadt sei ein Konsens im Rat wünschenswert. „Schade, wenn die CDU da nicht mehr mitmacht.“

Die Runde der Fraktionschefs, zu der Bürgermeister Alfred Baxmann (SPD) drei- bis viermal im Jahr einlädt, kam am Montag zusammen, um sich über die Madalitäten für den Zuschuss an den VVV abzustimmen. Laut Baxmann, der die CDU im Selbstfindungsprozess sieht, ging es darum festzulegen, dass die dem Verein von der Stadt in Aussicht gestellten 50.000 Euro zweckgebunden eingesetzt werden sollen für für Personalkosten. Das soll sicherstellen, dass sich der VVV zukunfstfest macht mit Blick auf die Nachfolge von Geschäftsführer Gerhard Bleich.

Von Joachim Dege

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über ein Balkonfenster ist am Freitagmorgen mindestens ein Einbrecher in eine Wohnung an der Senator-Hilmer-Straße eingedrungen. Nachbarn hörten verdächtige Geräusche und alarmierten die Polizei.

04.12.2017

Das Landgericht Hildesheim hat die Klage des Unternehmers und Exschatzmeisters Bernd Gessert gegen den Verein Stadtmarketing Burgdorf (SMB) als unbegründet abgewiesen.

04.12.2017

Wegen einer Körperverletzung ermittelt jetzt die Polizei gegen eine 44-Jährige: Sie hatte selbst Anzeige erstatten wollen, dann stellte sich jedoch heraus, dass sie einen Unbekannten geschlagen hat.

04.12.2017
Anzeige