Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Burgdorf: Nächstes Millionenprojekt in Planung
Region Burgdorf Nachrichten Burgdorf: Nächstes Millionenprojekt in Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 28.05.2018
Burgdorf: Lagepl. Schulerweiterung und Sporthalle Kita-Erweiterung Bauphase Quelle: Llorens Garcia, Amparo
Otze

Die Grundschule und die Kindertagesstätte in Otze benötigen dringend mehr Platz. Zudem ist die benachbarte Sporthalle, die die Vereine, die Schule und die Kita nutzen, marode. Ob für einen Schulanbau, eine Erweiterung der Kita und einen Halleneubau am jetzigen Standort ausreichend Platz wäre, hat Architekt und Gutachter Michael Aselmeier im Auftrag der Stadt geprüft. Das Ergebnis samt Kostenberechnung hat er in der Ortsratssitzung am Donnerstagabend vorgestellt.

Alle drei Bauprojekte könnten auf dem Areal zwischen den Straßen Heeg und Am Schulhof platziert werden. In einem neuen Gebäudetrakt im Nordteil des Schulhofs könnten die zusätzlichen Klassenräume und der Umkleide- und Sanitärbereich für die neue Sporthalle, die sich direkt im Westen anschließt, untergebracht werden. Aselmeier schlägt vor, zwischen Alt- und Neubau die Mensa samt neuem Eingangsbereich für die Schule zu platzieren. Die Kita könnte nach Norden erweitert werden. Auch Platz für einen Mehrzweckraum sei vorhanden. „Dieser ist nötig, um die Betriebserlaubnis für die Kita zu erhalten“, erklärte der Gutachter.

Aselmeier stellte zwei Varianten vor: einen ein- und einen zweigeschossigen Anbau für die Schule. Letzterer wäre sehr viel kürzer und spare Flächenressourcen für Zukunft. „Diese Chance sollte man sich wahren“, empfahl er. Zumal die Sporthalle auch eine „gewisse Höhe“ erreiche, sodass die Gebäudekonturen ortsverträglich seien. Die Halle ist mit einem 15 mal 27 Meter großen Sportfeld geplant, das sind 117 Quadratmeter mehr als in der alten Halle.

Als Aselmeier die Kosten von 11,3 Millionen Euro für das komplette Projekt inklusive Sanierung des bestehenden Schulgebäudes präsentierte, ging einen Raunen durch das Altenteilerhaus, in dem der Ortsrat tagte. Das sei keine grobe Schätzung, versicherte Aselmeier, sondern „mit vielen exakten Zahlen hinterlegt“. Zudem sei der erwartete Kostenanstieg der nächsten vier Jahren eingepreist.

Im Vorgarten der Otzer Grundschule sollen die Container für drei Schulklassen aufgebaut werden. Quelle: Anette Wulf-Dettmer

In der Summe sind auch die Kosten für die vier Container enthalten. Diese Interimslösung soll dazu beitragen, die eklatante Raumnot der Schule zu lindern, bis der Anbau steht. Nach den Sommerferien 2019 sollen sie laut Stadtrat Michael Kugel bezugsfertig sein. Als Standort schlägt Aselmeier den Vorgarten der Schule vor, damit sie bei den künftigen Bauarbeiten nicht im Weg stehen. Diese Lösung begrüßte sowohl Ortsbürgermeisterin Ulla Träger als auch Schulleiterin Karen Lindner: „Für die Container bin ich sehr dankbar.“

Der nächste Schritt ist laut Kugel die Wirtschaftlichkeitsprüfung auf der Grundlage von Aselmeiers Entwurf. „Das werden wir zügig angehen“, versprach er. „Dabei wird eine Änderung der Schuleinzugsbezirke nicht in Erwägung gezogen“, versicherte er auf eine entsprechende Frage von Nele Degener. „Das Wichtigste für uns ist momentan, dass die Interimslösung angeht und die Haushaltsmittel eingestellt werden“, sagte Träger.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Allerberg im Norden von Ramlingen legen Biobauer Gerald Meller und sein Freund, der Winzer Matthias Färber, einen Weinberg an. In drei Jahren wollen sie den ersten Wein keltern.

28.05.2018

Geschicklichkeit, Geschwindigkeit und Taktik sind gefragt beim Leistungsvergleich der Feuerwehren am Sonnabendnachmittag in Ramlingen. Sieben Feuerwehren beteiligen sich.

28.05.2018

Der Seniorenrat schlägt vor, dass die Stadt ein Ehrenamtsbüro einrichtet. Das könne ehrenamtlichen Orgasisationen als Anlaufstelle dienen und Ehrenamtsarbeit noch wirkungsvoller machen.

27.05.2018