Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Autofahrer rasen durch Weferlingsen
Region Burgdorf Nachrichten Autofahrer rasen durch Weferlingsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 14.09.2018
Morgens und abends sei das Verkehrsaufkommen auf der engen Hänigser Straße besonders hoch, beklagen Anwohner. Quelle: Joachim Dege
Burgdorf

Weferlingsen leidet unter einem nie dagewesenen Verkehrsaufkommen und einigen besonders rücksichtslosen Autofahrern. Ortsvorsteher Bernhard Kracke und zwei Anwohner der Hänigser Straße haben die Stadt jetzt um Hilfe gebeten und gefordert, den Auswüchsen Einhalt zu gebieten. Die Stadt sagte zu, dass sie sich zusammen mit der Region und der Polizei der Sache darum kümmern will.

Kracke trug die Sorgen der Dorfbewohner – in Weferlingsen leben 270 Menschen – am Donnerstagabend im Ratsausschuss für Verkehrsangelegenheiten vor, wo ihm der Vorsitzende Barthold Plaß (CDU) überraschend das Wort erteilte, bevor sich das Ratsgremium an das Abarbeiten der regulären Tagesordnung machte. Beim Dorfabend am vergangenen Wochenende hatten fast 100 Weferlingser mit ihrer Unterschrift bekundet, dass sie die aus ihrer Sicht katastrophalen Verkehrsverhältnisse nicht länger klaglos hinzunehmen bereit sind. Antje Munder, die an der Hänigser Straße wohnt, übergab dem Ausschussvorsitzenden eine Liste.

Ursache des hohen Verkehrsaufkommens sind die aktuellen Straßenbauarbeiten auf den Ortsdurchfahrten in Sorgensen und Dachtmissen. Die Landesbehörde für Straßenbau leitet den Verkehr über Weferlingsen und Obershagen nach Hänigsen um. Das Problem allerdings sei, so schilderte es Kracke eindringlich, dass nicht wenige offenbar genervte Autofahrer „mit 70, 80 oder 90 Stundenkilometern“ durch Weferlingsen rasten. Womöglich weil sie die längere Fahrzeit wieder gutmachen wollten. Immer wieder komme es zu gefährlichen Situationen.

Rushhour auf der Hängser Straße in Weferlingsen: Morgen und abends geht auf der nur vier Meter breiten Nebenstraße zu wie auf einer Autobahn. Quelle: Joachim Dege

Mehr noch: Kaum ein Autofahrer hält sich an die ausgeschilderte Umleitung über Obershagen. Die Mehrzahl aller Autofahrer, die nach Hänigsen wollen, nehmen die Abkürzung über die von der Stadt Burgdorf gerade erst ausgebesserte Hänigser Straße, die in Weferlingsen nur vier Meter breit ist und deren Seitenstreifen nicht befahren werden sollen. Munder berichtete, dass sich abends und morgens „die Autos Stoßstange an Stoßstange durch die Hänigser Straße“ quetschten. Rosemarie Knut, die im Haus mit der Nummer 12 wohnt, bestätigte gegenüber dieser Zeitung die Schilderung ihrer Nachbarin: „Morgens um 5 Uhr ist die Nacht vorbei.“ Sogar schwere Lastwagen nähmen die Abkürzung, manchmal auch ein Linienbus. Damit die Autos in der Rushhour schadlos aneinander vorbei kämen, führen viele einfach über den Gehweg. Drei Karambolagen mit Blechschäden habe sie schon beobachtet.

Ortsvorsteher Kracke wünschte sich von den Verkehrspolitikern und der Stadtverwaltung, dass sie endlich einschreiten. Stadt, Region Hannover und Polizei müssten sich „sehr kurzfristig“ abstimmen und Maßnahmen ergreifen. Als ein probates Mittel schlug Kracke vor, den Verkehr schon vor den Ortseingängen auf Tempo 70 herunterzuregulieren. Sowohl Plaß als auch der zuständige Fachbereichsleiter im Rathaus, Rainer Herbst, sagten zu, dass sich die Stadt der Angelegenheit annehmen werde. Nächste Woche kehre nach längerer Krankheit der Leiter der Straßenverkehrsabteilung an seinen Arbeitsplatz zurück. Dann könne die Stadt ihre Tempoanzeige wieder in Betrieb nehmen und in Weferlingsen aufstellen, versprach Herbst.

Von Joachim Dege

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vakanz beendet: Ina Borchers übernimmt die Leitung der Stadtplanungsabteilung im Rathaus IV.

17.09.2018

Zur Otzer Woche gibt es wieder ein buntes Programm mit Ortsratssitzung in alten Trachten, Kinderfest, Radwanderung und Kartoffelmarkt

17.09.2018

Weil er in Ehlershausen mit 112 Stundenkilometern in der Tempo-70-Zone auf die Ampelkreuzung zuraste, muss ein Rentner seinen Führerschein einen Monat lang abgeben und eine Geldbuße bezahlen.

13.09.2018