Navigation:
Am ersten Öffnungstag nach den Weihnachtsfeiertagen ist die Aldi-Filiale an der Marktstraße gut frequentiert.

Am ersten Öffnungstag nach den Weihnachtsfeiertagen ist die Aldi-Filiale an der Marktstraße gut frequentiert.
© Sandra Köhler

Burgdorf

Aldi schließt am Sonnabend an der Marktstraße

Die Tage des zentral gelegenen  Aldi-Marktes an der Marktstraße sind gezählt: Am 30. Dezember schließen die Türen für immer. Unklar ist, wie die Räume in Zukunft genutzt werden.

Burgdorf.  Bald ist Burgdorf um eine Einkaufsmöglichkeit in der Innenstadt ärmer. „Sehr geehrte Kunden, am 30.12. 2017 wird diese Filiale um 18:00 Uhr aufgrund einer Bewertungsinventur geschlossen. Wir bedanken uns für Ihre langjährige Treue und wünschen Ihnen ein schönes neues Jahr.  Ihr ALDI Team“, heißt es am Eingang der Filiale an der Marktstraße. Der Laden war schlichtweg zu klein für das stetig wachsende Warensortiment geworden, eine Expansion am bestehenden Standort nicht zu realisieren. 

 Wer direkt nach den Weihnachtsfeiertagen dort einkaufen wollte, stand keineswegs vor leeren Regalen.  Kühltruhen und Obst- und Gemüsetheke waren gut gefüllt, auch spezielle Wochenartikel erhältlich. Trotzdem war sie bereits zu spüren, die Abschliedsstimmung und Wehmut bei vielen Stammkunden. 

Nicht wenige bedauern die Schließung des für die Innenstadtbewohner zu Fuß erreichbaren Ladens sehr.  „Es ist ganz furchtbar. Ich arbeite in der Nähe und bin häufig in der Mittagspause hierher gekommen“, sagt eine Kundin. Eine Seniorin, die wegen eines fehlenden Autos nur per Fahrrad mobil ist, schließt sich ihr an: „Es ist schon schade, besonders weil der Markt so zentral gelegen ist. Ich habe zwar auch einen Edeka in der Nähe, kaufe aber gerne bei Aldi ein.“  Ein Biomarkt als möglicher Nachfolger, auch wenn die Kette Denns bereits abgesagt hat, wäre für sie eine Alternative. 

Die von der Konzernführung als Manko bewertete Größe des Ladengeschäftes machte ihn für Heidi Rust  sogar besonders attraktiv: „Obwohl ich am Rubensplatz wohne, gehe ich nicht zum Aldi am Ostlandring, sondern zu diesem hier an der Marktstraße. Eben, weil er nicht so groß und damit familiärer ist. Hier konnte man immer gut hineingehen, um Kleinigkeiten einzukaufen.“ 

Aldi solle in Burgdorf bleiben, das sei der Stadt wichtig, sagt Bürgermeister Alfred Baxmann. Deshalb habe man sich sehr bemüht, dem Konzern am Ostlandring entsprechende Entwicklungsmöglichkeiten zu geben. Was die Nachnutzung der jetzt schließenden Filiale angehe,  sei „alles im Fluß“ und ihm nichts Konkretes bekannt. „Für einen innenstadtnahen Aldi würden wir uns als Stadt aber noch einmal gewaltig ins Zeug legen“, betont der Bürgermeister: „Wenn wir da etwas finden, was für Aldi infrage kommt.“ Die Pressestelle des Konzerns war für weitere Stellungnahmen nicht zu erreichen.

Von Sandra Köhler


Burgdorf ist ...

  • ... eine Stadt im Osten der Region Hannover mit neun Ortsteilen und rund 30.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für Spargelanbau und  Hannoveraner-Zucht.
  • ... die Heimat des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.
  • ... mit seiner historischen Innenstadt das ideale Ziel für einen Tagesausflug.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Burgdorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.