Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 400 Gäste lassen sich den Spargel schmecken
Region Burgdorf Nachrichten 400 Gäste lassen sich den Spargel schmecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 01.06.2018
400 Gäste des Spargelempfangs lassen sich annähernd 180 Kilogramm Spargel munden. Quelle: Dege
Burgdorf

So viel war schon lange nicht mehr los beim Spargelempfang des Vereins Stadtmarketing Burgdorf (SMB). Zur mittlerweile zwölften Auflage des längst wichtigsten gesellschaftlichen Ereignisses in der Stadt strömten am Montagabend annähernd 400 Menschen – darunter alle, die Rang und Namen haben.

Markus Wzietek begrüßt als Vorsitzender des Stadtmarketingvereins annähernd 400 Gäste zum Spargelempfang im Veranstaltungszentrum StadtHaus in Burgdorf. Quelle: Dege

Mancher Gast fühlte sich freilich selbst wie der Spargel im Gartopf. So schwül war es im Foyer und im großen Saal des Veranstaltungszentrums StadtHaus. Die Klimaanlage sei zwar eingebaut, aber noch nicht abgenommen, nannte SMB-Vorsitzender Markus Wzietek den Grund und versprach einen heißen Abend.

Schweißtreibend jedenfalls wurde er. Witzig außerdem. Dafür sorgte der vom SMB angeheuerte Kölner Berufsspaßmacher Sascha Korf auf der Bühne. Der Komödiant machte sich über (fast) alles und jeden lustig. Besonders über Banken. Und auch den stellvertretenden Bürgermeister Matthias Paul knöpfte er sich vor. Dem Sozialdemokraten, der bei der Wahl im nächsten Jahr das Spitzenamt im Rathaus erobern will, riet er, besser die Hände von kühlen alkoholischen Getränken zu lassen: „Wer hat schon gern etwas in der Hand, das mehr Prozente hat als die SPD?“ Da grölte der Saal. Auch mit den beiden Bankmanagern Thomas Lüer von der Stadtsparkasse und Bernd Müntz von der Hannoverschen Volksbank trieb Korf gnadenlos seine Späße. Die reagierten souverän und spielten zur Belustigung des Publikums munter mit.

Komödiant Sascha Korf spannt Stadtsparkassen-Vize Thomas Lüer für seine Bühnenshow ein. Quelle: Dege

Dem Ehrenamt eine große Bühne zu geben, ist neben aller Netzwerkerei und Kontaktpflege an einem solchen Abend das erklärte Zeil des Spargelempfangs. So hob SMB-Boss Wzietek nicht nur die Verdienste des Mehrgenerationenhaus-Initiators Dieter Rohles und der Koordinatorin der Einrichtung, Ursula Wieker, hervor. Und Paul nannte den Stadtmarketingverein mit seinen fast 400 Mitgliedern ein „wunderbares Netzwerk der Bürgerbeteiligung“, das sich als tragfähig erweise, ständig neue Ideen zu entwickeln, die die Stadt voranbrächten.

Einer der Höhepunkte des Abends war dann die Bekanntgabe von Eckart Altenmüller als neuem Burgdorf-Botschafter. Der in Ehlershausen lebende Altenmüller stammt aus Rottweil im Oberschwäbischen und ist seit 1994 Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin der Hochschule für Musik und Theater Hannover, deren Vizepräsident er obendrein ist. Altenmüller soll fortan für Burgdorf andernorts ein gutes Wort einlegen und so den Ruf der Stadt mehren. Der hochdekorierte Arzt, Wissenschaftler und Musiker empfing von Wzietek eine Urkunde, dankte und lobte das diesjährige Themenjahr-Motto „Burgdorf klingt gut“. Vor allem rückte er aber die vielen „täglichen Helden des Musikschaffens“ in der Stadt ins Blickfeld der Öffentlichkeit und hob stellvertretend für diese das Kantorenehepaar Tina und Martin Burzeya sowie Musikschuldirektorin Nana Zeh hervor.

Neuer Burgdorf-Botschafter: Der Arzt und Musiker Eckart Altenmüller. Quelle: Dege

Die Uhr schlug punkt 20.20 Uhr, als sich die Tür zum Saal des benachbarten Jugend- und Kulturhauses JohnnyB. öffnet und StadtHaus-Caterer Peter Widdel und sein 19-köpfiges Gastroteam zum Spargel-Mahl baten. 180 Kilo Stangengemüse waren mitsamt Schinken, Lachs, Kartoffeln, Schnitzel, flüssiger Butter und Sauce Hollandaise aufgefahren worden. Als Nachtisch warteten 30 Kilogramm Vanilleeis und 50 Kilo Erdbeeren. Die Empfangsgesellschaft ließ es sich beherzt munden.

Von Joachim Dege

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu Hannah kommt WiLas: Mit dem vom Bundesumweltministerium unterstützten Projekt will der ADFC Burgdorf/Uetze das Teilen von Lastenräder voranbringen.

31.05.2018

Einmal mehr wird es nichts mit einer Freilauffläche für Hunde. Die Nutzung eines Grundstücks in Sorgensen scheitert an massiven Bedenken von Ortsvorsteher Dirk Schwerdtfeger.

31.05.2018

Auch künftig können Jugendliche jeden Alters auf dem Soccercourt hinter dem Veranstaltungszentrum bolzen. Die TSV Burgdorf hat den Platz mithilfe von Stadt, 96plus und der DFL Stiftung saniert.

31.05.2018