Navigation:
Wolfgang Meier (von links), Marc Lahmann, Thomas Wolf und Horst Dornbusch unterzeichnen den Vertrag zum Betrieb des Lehrschwimmbeckens.

Wolfgang Meier (von links), Marc Lahmann, Thomas Wolf und Horst Dornbusch unterzeichnen den Vertrag zum Betrieb des Lehrschwimmbeckens.
© Malecha

Barsinghausen

Betrieb im Lehrschwimmbecken für fünf Jahre gesichert

Die Zukunft des Lehrschwimmbeckens der Adolf-Grimme-Schule ist für die kommenden fünf Jahre gesichert: Stadt und Trägerverein haben den Nutzungsvertrag verlängert. Die Kommune unterstützt den ehrenamtlichen  Betreiber ab Januar finanziell. 

Barsinghausen.  Planungssicherheit für die nächsten fünf Jahre: Der Trägerverein für das Lehrschwimmbecken in der Adolf-Grimme-Schule und die Stadt haben den Nutzungsvertrag ab Januar 2018 verlängert. Die Stadt unterstützt den Verein mit je 21.400 Euro in den kommenden drei Jahren sowie 15.000 Euro in 2021 und 2022. 

Geld, das dringend benötigt wird, um notwendige Projekte durchzuführen. „Wir wollen in eine energiesparende Beleuchtung investieren und die Wasserabflüsse erneuern“, sagt Vereinsvorsitzender Wolfgang Meier.  Je rund 5000 Euro soll der Einbau neuer Energiesparlampen in der kleinen Schwimmhalle kosten, die Erneuerung der Abflusskanäle rund um das Becken wird in etwa gleich viel kosten.  „Dank der Unterstützung der Kommune haben wir endlich Planungssicherheit für einen längeren Zeitraum“, sagt Meier. „Da können dann auch größere Projekte realisiert werden und nicht nur einzelne kleine, wie etwa ein paar Fenster austauschen.“ Wenn alle Energiesparmaßnahmen umgesetzt werden, verringert sich das benötigte Geld ab 2021 – ab da gibt es auch einen geringeren Zuschuss von der Stadt. 

Die Schüler der Klasse 2a vergnügen sich im Lehrschwimmbecken

Die Schüler der Klasse 2a vergnügen sich im Lehrschwimmbecken.

Das Projekt sei ein besonderes, immerhin komme es selten vor, dass ein ehrenamtlicher Verein den Betrieb in einem städtischen Gebäude übernimmt. „Große Maßnahmen, die das Gebäude an sich betreffen, werden von der Stadt übernommen“, sagt Erster Stadtrat Thomas Wolf.  Für alles, was mit dem Betrieb zu tun hat,  ist der Trägerverein zuständig. Dieser betreibt das Schwimmbad seit drei Jahren. 

Die Stadt hatte das Lehrschwimmbecken im Zuge der Haushaltskonsolidierung eigentlich schließen wollen. Dagegen hatten sich engagierte Schwimmfreunde gewehrt, im Jahr 2014 den Betreiberverein gegründet und das kleine Bad ab 2015 für zunächst drei Jahre in private Regie übernommen. Möglich war das vor allem wegen einer Großspende vom Unternehmer Günter Weidemann, der über 30.000 Euro zur Verfügung stellte und den Verein so maßgeblich bei der Anschubfinanzierung unterstützte. Doch nun fallen die Großspenden weg, die übrigen Spenden würden auch immer weniger, bedauert Meier. „Haben 2015 noch viele Menschen gespendet, ist das Geld seither immer weniger geworden“, sagt auch Vorstandsmitglied Horst Dornbusch. Zudem stagniere auch die Mitgliederzahl seit langer Zeit bei rund 70. Aus den Mitgliedsbeiträgen und den Spenden alleine könne der Betrieb nicht mehr sichergestellt werden. 

Vereine können Becken buchen

Doch das Lehrschwimmbecken werde in Barsinghausen dringend benötigt, sind sich die Vorstandsmitglieder einig. Das zeige allein schon die große Nachfrage. Laut Meier wird das Lehrschwimmbecken gut angenommen: „Im Schnitt haben wir täglich 70 Besucher.“ Ein Großteil sind Kinder, die schwimmen lernen. „Die Zeiten bis 15 Uhr sind vorrangig für Kindergärten und Grundschulen reserviert“, sagt er. Am Nachmittag und in den Abendstunden nutzen viele Vereine das Becken, unter anderem der Kneipp-Verein, die Rheuma-Liga  und die DLRG-Ortsgruppe Bad Nenndorf. „Acht Vereine sind mittlerweile schon dazu gekommen“, sagt Meier. 

Dennoch seien immer noch Kapazitäten vorhanden. „Vor allem zwischen 14 und 16 Uhr ist das Becken an einigen Tagen noch buchbar“, sagt der Vorsitzende. Künftig sollen alle freien Zeiten auf der Homepage des Trägervereins einsehbar sein. 

Der Trägerverein sucht Mitglieder 

„Jeder hat das Recht Schwimmen zu lernen!“ – unter diesem Motto betreibt der Verein seit Anfang 2015 das Lehrschwimmbecken der Adolf-Grimme Schule. Wer den Trägerverein unterstützen will, der findet auf der Homepage des Vereins einen Mitgliedsantrag zum Download. Jedes Mitglied zahlt jährlich einen Beitrag in Höhe von 36 Euro. Zudem sucht der Verein auch Spender, die den Erhalt des Lehrschwimmbeckens unterstützen. Diese können ihre Spende an das Konto des  Trägervereins LSB AGS bei der Stadtsparkasse Barsinghausen, IBAN DE68251512700000197913 BIC NOLADE21BAH, überweisen. 

Von Lisa Malecha


Anzeige

Barsinghausen ist ...

  • ... eine idyllisch gelegene Kleinstadt am Deister mit 18 Ortsteilen und mehr als 33.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für seine Bergbautradition.
  • ... Heimat des Niedersächsischen Fußballverbands - und mit dem Sporthotel oft Gastgeber für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft.
  • ... Ausgangspunkt für Tagesausflüge in den Deister (hier klicken für Ausflugstipps)
  • ... ein Traum für Radfahrer: 70 Kilometer Radwege gibt es, darunter auch der Deisterkreisel.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Barsinghausen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h