Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt verabschiedet Roland John nach 45 Jahren 
Region Barsinghausen Nachrichten Stadt verabschiedet Roland John nach 45 Jahren 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.12.2017
Bürgermeister Marc Lahmann verabschiedet Roland John (Mitte) und seine Frau Giesela. Quelle: Lisa Malecha
Anzeige
Barsinghausen

 Ein paar Monate bleibt Roland John der Stadt noch erhalten. Auch wenn er offiziell zum 31. Dezember in Ruhestand geht, wird John erst im März seinen letzten Arbeitstag haben – denn seinen Nachfolger Axel Heyerhorst, bisher Leiter des Fachdiensts Schule, Sport und Kultur, arbeitet der Leiter des Rechnungsprüfungsamts noch ein. Dennoch haben ihn rund 140 seiner Kollegen bereits am Mittwochnachmittag in der Waschkaue verabschiedet. 

Ehrlich und offen, dabei auch manchmal kritisch und ironisch aber immer für alle da und bemüht, Lösungen für jedes Problem zu finden: So beschreiben seine langjährigen Kollegen John. Und ganz ohne Kritik hat sich der 61-jährige auch nicht verabschiedet: „Als ich 1972 anfing gab es zwar keine Computer, dafür aber gemeinsame Wanderungen, Fußballturniere, und jeder wurde gut aufgenommen“, sagt John. „2017 hat alles Nachgelassen.“ Nur den Betriebsausflug gebe es an gemeinsamen Aktivitäten noch. „Die Kommunikation ist schlechter geworden, man schickt lieber Mails anstatt zu reden, auch die Empathie ist leider auf der Strecke geblieben und an Wertschätzung und Respekt fehlt es auch manchmal“, sagt John und appelliert an die Kollegen: „Wir müssen alle an uns arbeiten, jeden mitnehmen und vor allem mehr miteinander sprechen.“ 

Von Nachfolger Axel Heyerhorst gibt es eine Säge - damit die Langeweile mit Gartenarbeit bekämpft werden kann. Quelle: Lisa Malecha

45 Jahre und neun Monate lang war er im Dienste der Stadt tätig. Bereits seine Ausbildung machte der heute 61-jährige gebürtige Barsinghäuser bei der Stadtverwaltung. Am 1. April begann die Verwaltungslehre, in deren Anschluss John direkt noch eine Ausbildung anschloss – und zwar zum Stadtinspektor. 

 Es folgten viele Berufsstationen bei der Stadtverwaltung: Zunächst war John Sachgebietsleiter der Wohngeldstelle im Sozialamt, wurde 1982 dann auch verbeamtet. Ab 1992 war er dann Kassenverwalter und nur ein Jahr später wurde er zum Rechnungsprüfer. Zudem war John von 2009 bis 2012 Personalratsvorsitzender, bevor er dann 2012 die Leitung des Rechnungsprüfungsamts übernahm. 

Rund 140 Gäste waren zum Abschied in die Waschkaue gekommen. Quelle: Lisa Malecha

Was er jetzt mit der neugewonnen Freizeit macht? Bei dieser Frage muss John lachen. „Ich lebe das Ehrenamt“, sagt er nur. Und da ist John in der Stadt sehr engagiert. So ist er einer der maßgeblichen Organisatoren des Fußball-Hallen-Benefizturniers des Bierlokals Max,  wirkt schon seit Jahren auch bei der Interessengemeinschaft Eltern geistig Behinderter aus Barsinghausen mit und organisierte dort unter anderem Freizeiten und auch beim Stadtjugendring hat sich der Stadtoberamtsrat lange Zeit engagiert. „Außerdem Prüfe ich bei der Musikschule Calenberger Land seit Jahren die Kasse und bin auch noch beim Sportring aktiv“, führt John die Aufzählung weiter. Dazu kommt noch sein Engagement beim VSV Hohenbostel, in der IG Weihnachtsdorf und bei der Lebenshilfe. Viel Zeit bleibt da nicht, und wenn doch Mal ein Nachmittag frei ist, so verbringt John diesen gerne mit seinem Enkel Luca. „Vielleicht schaffen wir es jetzt endlich mal wieder durch den Deister zu streifen“, sagt John zu dem Neunjährigen. 

Von Lisa Malecha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die weihnachtliche Wunschbaum-Aktion des DRK-Stadtverbandes ist mit einem großen Erfolg zu Ende gegangen. Rund 60 Jungen und Mädchen aus bedürftigen Familien dürfen sich über Weihnachtsgeschenke freuen, die von Unterstützern der Aktion gepackt worden sind. 

23.12.2017

Einpackhilfe kommt super an: Zwei Weihnachtsengel packen in der Barsinghäuser Geschäftsstelle der HAZ und NP Geschenke ein. Um den vorweihnachtlichen Stress ein paar Minuten lang zu vergessen gibt es für alle Kunden auch Glühwein und gebrannte Mandeln. 

23.12.2017

Für das Jahr 2017 rechnet die Barsinghäuser Bürgerstiftung wieder mit Beihilfezahlungen von mehr als 13000 Euro. Zudem hat die Stiftung zum ersten Mal eine weihnachtliche Spenden-Aktion für Kinder organisiert.

23.12.2017
Anzeige