Navigation:
Fühlt sich schon nach kurzer Zeit in Barsinghausen wohl: Diplom-Bibliothekar Andreas Wollenberg.

Fühlt sich schon nach kurzer Zeit in Barsinghausen wohl: Diplom-Bibliothekar Andreas Wollenberg.© Treeske Hönemann

|
Barsinghausen

Neuer Bibliotheksleiter soll die Zentralisierung vorantreiben

Die Bibliotheken in Barsinghausen stehen seit Monatsanfang unter neuer Leitung. Andreas Wollenberg ist der Mann, der eine Bibliothekssoftware anschaffen und die systematische Erfassung aller Medien in die Wege leiten soll.

Barsinghausen. Ziel der Zentralisierung ist eine einfachere Handhabung beim Ausleihen und ein Zugriff der Bürger auf fast alle Medien, egal in welcher Bücherei.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch einmal im Leben eine Klappkartenverbuchung erlebe“, sagt der gebürtige Hamburger und St.-Pauli-Fan. Was er meint: Leiht sich jemand in der Stadtbücherei in der Wilhelm-Stedler-Schule ein Buch aus, geht es nicht ohne Stempel und handschriftlichen Eintrag auf Karteikarten. Wollenberg ist beruflich schon viel herumgekommen. Er war unter anderem bei der Stadt Nidda beschäftigt und hat die religionspädagogische Bibliotheken der Landeskirche in Kassel geleitet.

„Barsinghausen ist meine fünfte Station, wo ich eine Bibliothekssoftware einführe“, sagt der 47-Jährige. Er hatte sich in Hamburg zunächst zum Verlagskaufmann ausbilden lassen, dann Bibliothekswesen studiert und als Nebenfach Sozialwissenschaften belegt. „Im Studium habe ich mich spezialisiert auf die Arbeit an Schulbibliotheken.“ Sein Wunsch, wieder mehr mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, hatte Wollenberg bewogen, sich auf Stelle in Barsinghausen zu bewerben und Kassel nach zehn Jahren den Rücken zu kehren. Wollenberg ist der Nachfolger von Beate Carmona, die Ende 2012 an die Uni Hannover wechselte.

„In Barsinghausen fühle ich mich auf Anhieb nicht fremd. Es liegt verkehrsgünstig. Ich bin schnell in Hamburg und bei meiner Frau und meinem vierjährigen Sohn in Kassel“, sagt Wollenberg.

In seinem neuen Job ist ihm wichtig, Kontakte aufzubauen. „Ob für Kindergärten, Gruppen, Vereine, ich stelle zu Themen gern Koffer mit den Medien zusammen und beschaffe sie auch.“ Seinen Job hat er sich so eingerichtet, dass er zwischen den Bibliotheken im Schulzentrum Am Spalterhals und der Stadtbücherei pendelt. Mittwochs ist Wollenberg den ganzen Tag über in der KGS-Bücherei anzutreffen.


Anzeige

Barsinghausen ist ...

  • ... eine idyllisch gelegene Kleinstadt am Deister mit 18 Ortsteilen und mehr als 33.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für seine Bergbautradition.
  • ... Heimat des Niedersächsischen Fußballverbands - und mit dem Sporthotel oft Gastgeber für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft.
  • ... Ausgangspunkt für Tagesausflüge in den Deister (hier klicken für Ausflugstipps)
  • ... ein Traum für Radfahrer: 70 Kilometer Radwege gibt es, darunter auch der Deisterkreisel.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Barsinghausen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h