Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kindersommer: Petrus macht Mut
Region Barsinghausen Nachrichten Kindersommer: Petrus macht Mut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.07.2018
Die Kinder gestaltet ein riesiges Buch über die Geschichte von Petrus. Quelle: Elena Everding
Anzeige
Kirchdorf

Petrus, der erste Jünger von Jesus, steht im Mittelpunkt des Kindersommers bei der Heilig-Kreuz-Kirchengemeinde Kirchdorf. Jeden Mittwoch in den Sommerferien treffen sich Kinder in der Arche, dem Gemeindehaus, und beschäftigen sich mit dem Apostel auf vielfältige Art und Weise unter dem Motto „Petrus macht und Mut!“. Pastorin Ute Kalmbach und Ehrenamtliche der Gemeinde haben verschiedene Aktivitäten dafür vorbereitet.

Singend, spielend, bastelnd und Geschichten hörend begeben sich die Kinder zwischen fünf und elf Jahren auf die Spuren von Petrus. Am ersten Termin ging es um Petrus’ Leben als Fischer Simon. Dazu gestalteten die Kinder eine Seite in einem riesigen Buch mit einem Fischernetz. Mit jedem Termin füllen die Kinder weitere Seiten in dem Buch zum jeweiligen Thema.

Beim Kindersommer können sich die Teilnehmer kreativ ausleben. Quelle: Elena Everding

Bei einem weiteren Treffen beschäftigte sich die Gruppe mit der Geschichte „Der sinkende Petrus“ aus der Bibel, in der Petrus auf dem See Genezareth in einem Boot in Seenot gerät und Todesangst verspürt. „Doch Jesus reicht ihm die Hand und rettet ihn“, erzählt Kalmbach. Die Kinder haben überlegt, was sie für Ängste haben, sie auf ein Stück Papier geschrieben und in das Sommerkirchen-Buch geklebt. Zuvor hatte die Pastorin den Kindern die Geschichte aus der Sicht von dem entmutigten Petrus auf dem See erzählt.

Jeder bemalte außerdem einen Stein mit bunten Farben, einen „Troststein“. Eine Bibelgeschichte besagt, dass Jesus Petrus als seinen Fels bezeichnet hatte, der ihm Halt gibt – daher die Troststeine. „So wissen die Kinder auch in schweren Zeiten: Gott ist bei mir“, sagt Kalmbach. Am Ende jedes Termins versammeln sich die Teilnehmer noch einmal im Stuhlkreis und blicken auf den Tag zurück, so auch am vergangenen Mittwoch. Außerdem verewigen sie sich noch mit ihrem Namen im Buch.

Die Kinder verewigen sich mit ihren Namen in dem Kindersommer-Buch. Quelle: Elena Everding

Damit ist der Tag aber noch nicht ganz vorbei: Jedes Mal gibt es zum Schluss noch eine Andacht in der Heilig-Kreuz-Kirche, zu der auch die Eltern eingeladen sind. „Ein Bild von Petrus ist auch in unserer Kirche an der Wand aufgemalt“, sagt Kalmbach, so kam sie auf ihn als zentrales Thema dieses Kindersommers.

Zum Abschluss der Termine gibt es ein Kartoffelfest, bei dem die Kinder die Kartoffeln selbst ernten und dann damit kochen. Den Kindersommer gibt es schon seit vielen Jahren in der Gemeinde. Mit der Resonanz ist Kalmbach dieses Mal zufrieden – so ist es sicher nicht der letzte Kindersommer in Heilig-Kreuz.

Von Elena Everding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Egestorfer Anlieger gibt es doch eine Lösung ohne gewaltige Umwege während der anstehenden Gleisbauarbeiten der Bahn: Die Stadt richtet Umleitungsstrecken über ansonsten gesperrte Feldwege ein.

14.07.2018

Rund 30 Bürger haben Bürgermeister Marc Lahmann bei dessen Dorfrundgang in Ostermunzel begleitet. Vielen Anliegern ist das hohe Tempo der Autos auf der Ortsdurchfahrt ein Dorn im Auge.

14.07.2018

Ewald und Christel Oelke aus Stemmen feiern am Donnerstag, 12. Juli, ihre diamantene Hochzeit.

14.07.2018
Anzeige