Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt würdigt Ehrenbürger Ernst Ottleben
Region Barsinghausen Nachrichten Stadt würdigt Ehrenbürger Ernst Ottleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 17.06.2018
Marianne und Ernst-Jürgen Andrecht (rechts) sowie Bürgermeister Marc Lahmann zeigen das Porträt von Ernst Ottleben in der Ehrenbürger-Fotogalerie des Rathauses. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen/Hohenbostel

Ernst Ottleben hat Spuren in der ehemals eigenständigen Gemeinde Hohenbostel hinterlassen -- als Kreistagsabgeordneter, Ratsherr, Rechnungsführer und von 1945 bis 1966 als Bürgermeister. Mit seinem Ausscheiden aus dem Bürgermeisteramt wurde Ottleben am 31. Mai 1966 zum Ehrenbürger Hohenbostels ernannt. Nun würdigt auch die Stadt Barsinghausen den 1968 verstorbenen SPD-Politiker.

Bereits als 15-jähriger Junge trat der 1886 in Vörie geborene Ernst Ottleben den schweren Hauer-Beruf im damaligen Preußag-Bergwerk an. „Er war ein glühender Sozialdemokrat und hat sich immer stark sozialpolitisch engagiert, auch für seine Kumpel im Bergbau“, erläuterte Ernst-Jürgen Andrecht in der Rückschau auf seinen Großvater.

Ernst Ottleben wurde am 31. Mai 1966 mit dem Ehrenbürgerrecht der damals eigenständigen Gemeinde Hohenbostel ausgezeichnet. Quelle: Frank Hermann

Ottleben zog 1919 in den Kreistag Linden-Hannover ein, wurde 1933 in der Sitzung am 3. April von den Nazis verhaftet und nach dem Zweiten Weltkrieg von der alliierten Militärregierung am 10. Juni 1945 als Bürgermeister für die Gemeinde Hohenbostel eingesetzt. In den ersten Jahren kümmerte er sich insbesondere um die Versorgung von Kriegsflüchtlingen, ausgebombten Hannoveranern und elternlosen Kindern sowie um den wirtschaftlichen Wiederaufbau der Gemeinde Hohenbostel.

Ebenfalls schon 1945 gehörte Ernst Ottleben zu den Gründern des Volkssportvereins (VSV) Hohenbostel. In den Folgejahren ließ der Bürgermeister unter anderem einen Kindergarten, einen Fest- und Sportplatz, die Grundschule und schließlich die Schulsporthalle bauen. Zudem unterstützte Ottleben nach Schließung der Bergwerkes im Jahr 1957 die Ansiedlung von Ersatzindustrien.

Als Anerkennung für sein Engagement erhielt Ernst Ottleben die Ehrennadel des Landkreises Hannover (1965), das Bundesverdienstkreuz (1959) sowie das Ehrenbürgerrecht Hohenbostel (1966). Zwei Jahre später verstarb der erste und einzige Hohenbosteler Ehrenbürger.

„Er ist immer darin aufgegangen, sich für andere Menschen einzusetzen“, erinnerte sich Enkel Ernst-Jürgen Andrecht am Donnerstag in einem Gespräch mit Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann. Zusammen mit Andrecht und dessen Ehefrau Marianne enthüllte Lahmann im Rathaus ein Porträt von Ernst Ottleben in der Foto-Galerie mit den Ehrenbürgern Barsinghausens -- neben Wilhelm Heß, Walter Theil, Dieter Lohmann, Karl Rothmund und Rosemarie Struß.

„Unseres Wissens gibt es keine weiteren Ehrenbürger aus den ehemals eigenständigen Gemeinden unserer Ortsteile. Aber wir sind für jeden Hinweis dankbar“, sagte Lahmann.

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Konten der Stadt Barsinghausen sind so prall gefüllt wie noch nie. Die Einnahmen in diesem Jahr liegen erneut über dem Plan. Allerdings gibt es große Probleme bei der Umsetzung von Investitionen.

17.06.2018

Beim siebten Ausbilderfrühstück mit Vertretern aus Wirtschaft, Schulen, Politik und Verwaltung standen die Pflegeberufe im Mittelpunkt. Im Herbst soll es wieder eine Ausbildungsmesse geben.

17.06.2018

Zwei unbekannte Männer haben am Mittwochabend die Esso-Tankstelle an der Egestorfer Straße überfallen und Bargeld erbeutet. Ihnen gelang trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung die Flucht.

17.06.2018
Anzeige