Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zuchtrichter schauen sich die Hunde genau an
Region Barsinghausen Nachrichten Zuchtrichter schauen sich die Hunde genau an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 26.02.2019
Hovawarte gehören zu den anerkannten Gebrauchshunderassen mit einem großen Schutztrieb und viel Selbstsicherheit. Quelle: Sandra Hahn
Barsinghausen

Auf dem Hundeplatz an der Calenberger Straße richtet der Rassezuchtverein (RZV) für Hovawart-Hunde am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. März, jeweils ab 9 Uhr eine zweitägige Zuchtüberprüfung aus. Viele Hovawarte, vom Welpen bis zum erwachsenen Tier, stellen sich den kritischen Blicken der beiden Zuchtrichter Beatrice Holder und Heiko Drechsler.

Zuchtüberprüfungen dienen der Auslese von sowohl im Erscheinungsbild (Exterieur) als auch im Verhalten (Wesensfestigkeit) besonders gut veranlagten Hovawarten, die sich damit für die Zucht qualifizieren. Geschulte Zuchtrichter schauen sich die Tiere bei der umfangreichen und standardisierten Überprüfung ganz genau an.

Zuchtrichter schauen den Hunden bei der Überprüfung nicht nur ins Maul, sondern achten auch auf andere Merkmale. Quelle: privat

Die jüngsten Welpen im Alter zwischen sechs und zwölf Monaten werden bei einer sogenannten Nachzuchtbeurteilung vorgestellt. Junghunde zwischen zwölf und 24 Monaten unterziehen sich in der Jugendbeurteilung bereits einer ersten ernsthaften Überprüfung ihrer Wesensanlagen. Im Rahmen der Zuchttauglichkeitsprüfung für Hunde ab einem Alter von 20 Monaten stellt sich dann heraus, welcher Hovawart den strengen Zulassungskriterien gerecht wird und somit in der Zucht eingesetzt werden darf.

„Die spannende Veranstaltung bietet allen Hundefreunden die Gelegenheit, mit Züchtern und Hovawartbesitzern ins Gespräch zu kommen, um sich ein umfassendes Bild von der Rasse Hovawart zu machen“, kündigt Wolfgang Jünkersfeld an, Sprecher der RZV-Landesgruppe Oldenburg-Niedersachsen.

Hovawarte stammen aus Deutschland und gehören zu den anerkannten Gebrauchshunderassen. Der Name geht auf das mittelhochdeutsche „Hova“ (der Hof) und „Wart“ (der Wächter) zurück. Die Tiere gelten als hervorragende Begleit-, Wach-, Schutz- und Fährtenhunde.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 12.500 Euro fördert der Lions-Club in diesem Jahr soziale Projekte. Insgesamt hat der Verein mit dem Verkauf seines Adventskalenders seit 2013 bereits mehr als 60.000 Euro zur Verfügung gestellt.

26.02.2019

„Unsere Stadt soll schön werden“, fordert die Nabu-Ortsgruppe Barsinghausen und ruft alle Barsinghäuser dazu auf, Müll einzusammeln.

25.02.2019

Die Zahl der Jugendlichen, die sich in der Ortsfeuerwehr Stemmen engagieren, hat sich innerhalb des vergangenen Jahres halbiert. Nun sollen neue Mitglieder geworben werden.

25.02.2019