Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Springender Hirsch soll auf der Halde leuchten
Region Barsinghausen Nachrichten Springender Hirsch soll auf der Halde leuchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 13.02.2019
So könnte nach den Vorstellungen des Tourismusvereins der stählerne, nachts leuchtende Hirsch auf dem Haldenkegel aussehen. Quelle: Privat
Barsinghausen

Bekommt Barsinghausen bald ein neues Wahrzeichen? Geht es nach Rainer Krabbe vom Verein Tourismus Barsinghausen, könnte zukünftig eine Lichtinstallation in Form eines Hirsches vom Haldenkegel im Zechenpark weit ins Calenberger Land leuchten.

Mit rund zwei Metern im Durchmesser und geformt aus Stahlrohr soll der stilisierte springende Hirsch in fünf Metern Höhe nachts von der Haldenkuppel leuchten. „Am Hirsch werden LED-Leuchtstreifen angebracht, die über ein Solarmodul und Batteriespeicher mit Strom versorgt werden“, erläutert Vereinsvorsitzender Krabbe. Die Installation könne dann zehn Stunden lang leuchten. Der Tourismusverein möchte den Bau das Objekts komplett von Sponsoren finanzieren lassen und schätzt die Kosten auf etwa 3000 Euro. Krabbe hofft, einen metallenen Standfuß, der vor Jahren zur Winterzeit einem leuchtenden Weihnachtsbaum die nötige Standfestigkeit gab, nutzen zu können.

Die Resonanz der Mitglieder des städtischen Finanzausschusses war zumindest positiv. Grünen-Ratsherr Abdulselam Dogan sieht allerdings die Gefahr „zusätzlicher Lichtverschmutzung“ und fordert weitere Informationen, wie intensiv der Hirsch leuchten werde. Der Ausschuss gab eine Prüfung von der Verwaltung in Auftrag. „Wir müssen den Standfuß prüfen lassen und schauen, ob für das Objekt eine Baugenehmigung notwendig ist“, sagte Bürgermeister Marc Lahmann.

Von Mirko Haendel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Baubereich im Barsinghäuser Rathaus hat wieder einen Chef: Der Leitende Baudirektor Alexander Wollny ist vom Landkreis Gifhorn an den Deister gewechselt. Er hat am Mittwoch die Arbeit aufgenommen.

16.02.2019

Darf das neue Feuerwehrgerätehaus in Goltern 660.000 Euro mehr kosten, wenn das Projekt dadurch schneller umgesetzt werden kann? Verwaltung und Politik meinen: Ja, das ist durchaus sinnvoll.

16.02.2019

Auf der großen Wiese neben dem Vereinshaus im Bullerbachtal haben die Naturfreunde damit begonnen, Obstbäume anzupflanzen. Den Anfang machen vier Apfelbäume sowie je ein Birnen- und Pflaumenbaum.

13.02.2019