Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Findlinge machen Lastwagen das Parken unmöglich
Region Barsinghausen Nachrichten Findlinge machen Lastwagen das Parken unmöglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 11.09.2018
Die Stadt schafft Fakten: Findlinge und Warnbaken verhindern auf dem Parkstreifen entlang der Röntgenstraße künftig das Abstellen von Lastzügen. Quelle: Andreas Kannegießer
Barsinghausen

Die Stadt Barsinghausen macht mit einer kleinen Baumaßnahme Lastzügen das Parken auf dem Seitenstreifen der Röntgenstraße vor der Einmündung des Reihekamps unmöglich: In dieser Woche haben Mitarbeiter des Baubetriebshofes damit begonnen, größere Findlinge, Pfosten und Baken so auf dem Seitenstreifen zu platzieren, dass nur noch Personenwagen in den Lücken Platz zum Halten oder Parken finden. „Wir schaffen Fakten“, sagt die für die Untere Straßenverkehrsbehörde verantwortliche Fachdienstleiterin Julia Manegold.

Die Diskussion um parkende Lastwagen, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Wohnstraßen blockieren, wird seit Jahren in Barsinghausen geführt. Viele Fahrer wollen offenbar die Kosten für das Abstellen etwa auf dem Autohof in Bantorf sparen. Bei der Überprüfung war auch der Seitenstreifen entlang der Röntgenstraße ins Visier geraten, obwohl es sich dort um ein Gewerbegebiet am Ortsrand handelt. Das Problem aus Sicht der Verwaltung: Der Parkstreifen ist zu schmal, dort abgestellte Lastzüge ragten mitunter in die Fahrbahn der Röntgenstraße hinein. Im Frühjahr hatte die Stadt dort Gebotsschilder anbringen lassen, dass das Parken nur für Personenwagen gestattet sei. Der Erfolg blieb aber aus: Viele Lastwagenlenker übersahen geflissentlich die neuen Schilder und stellten ihre Brummis auch weiterhin auf dem Parkstreifen ab – häufig über ganze Wochenenden hinweg.

Mehrfach seien Lastwagenfahrer angesprochen worden, die in ihren Zugmaschinen angetroffen worden seien, berichtet Manegold. Um die Parkverstöße konsequent und dauerhaft zu ahnden, fehle aber das Personal, sagt die Fachdienstleiterin. „Statt dessen machen wir es für Lastzüge nun unmöglich, dort zu parken.“

Der Aufwand für die Veränderungen des Parkstreifens hält sich in Grenzen: Die Findlinge stammten aus dem Bestand der Stadt, sagt Manegold. Und die Arbeiten werden von eigenen Mitarbeitern ausgeführt – auf der ganzen Länge des Parkstreifens, wie die Fachdienstleiterin betont.

Das Problem parkender Lastzüge in Wohngebieten hat sich zuletzt offenbar ebenfalls entspannt. „Zurzeit gibt es keine Beschwerden“, sagt Manegold.

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das im vergangenen Herbst beschlossene Sonderprogramm zur Sanierung von zehn Straßen im Stadtgebiet soll 2019 vollständig umgesetzt werden. Die Stadt hat ein Ingenieurbüro mit der Planung beauftragt.

11.09.2018

Konfirmanden der Marien-Kirchengemeinde haben eine Spende von 1500 Euro für die Schülerhilfe im Senegal an Ute Gierczynski-Bocandé überreicht. Seit vielen Jahren unterstützt die Gemeinde das Projekt.

11.09.2018

Zum zweiten Mal richtete die Feuerwehr Egestorf einen Dankeschöntag für ihre fördernden Mitglieder aus. Dabei überreichte Ortsbrandmeister Sörenhagen drei Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften.

11.09.2018