Navigation:
Die Bundesagentur für Arbeit gibt bekannt, dass noch 203 000 Lehrstellenangebote offen sind.

Die Bundesagentur für Arbeit gibt bekannt, dass noch 203 000 Lehrstellenangebote offen sind. © Oliver Berg

Arbeit

Bundesagentur für Arbeit: Viele Lehrstellen sind noch frei

Schulabgänger, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, haben gute Aussichten. Mehr als 200 000 freie Lehrstellen sind bisher nicht besetzt worden. Interessenten wenden sich am besten sofort an ihre Arbeitsagentur vor Ort.

Nürnberg. Wer seinen Ausbildungsvertrag für August oder September noch nicht unterschrieben hat, hat jetzt noch gute Chancen auf eine Lehrstelle. Und die muss nicht einmal zweite Wahl sein.

"Derzeit sind noch viele Ausbildungsplätze frei", sagt Paul Ebsen von der Bundesagentur für Arbeit. Im Juni gab es 187 000 Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz suchen. Dem standen 203 000 offene Lehrstellenangebote gegenüber. Grundsätzlich seien die Aussichten deswegen für Jugendliche gut.

Bewerber sollten sich auch keine Sorgen machen, dass jetzt bei den noch offenen Lehrstellen nur noch sehr unbeliebte Ausbildungsplätze dabei sind. "Es gibt immer wieder Ausbildungsplätze, die schon vergeben waren, wo Jugendliche dann aber einen anderen Ausbildungsplatz gefunden haben und sich jetzt wieder umorientieren", sagt Ebsen. Deshalb seien durchaus auch sehr gefragte Lehrstellen noch zu vergeben.

Wer jetzt noch auf der Suche ist, sollte unbedingt mit seiner Arbeitsagentur vor Ort Kontakt aufnehmen. Häufig gibt es im Juli und August auch Ausbildungsplatzbörsen, bei denen noch offene Stellen vermittelt werden.

dpa


Anzeige
Jobmesse Hannover
jobmesse hannover

Am 18. und 19. Juni stellen sich auf der 9. Jobmesse Hannover Unternehmen und Bildungseinrichtungen vor.

Einstieg Hannover 2016
Einstieg Hannover 2016

Auf der Premiere der Berufswahlmesse Hannover 2016 präsentieren sich 100 Unternehmen und informieren die 8000 erwarteten Schü...

Jobmarkt

Stellenmarkt in Hannover

Finden Sie einen Job! Stellen Sie Ihre Bewerbung ein und lassen Sie sich von den Personalleitern der Region kontaktieren.

Anzeige