Navigation:
Abitur und was dann?
Jobs mit Perspektive

Abitur und was dann?

Ein Studium bietet vielseitige Chancen. Es gibt viele Studiengänge und -formen – die Vorbereitungen für den Start sind besonders wichtig.

Um sich für das richtige Studienfach zu entscheiden, sollten sich Abiturienten genau überlegen, welches ihre Lieblingsfächer waren, und wo ihre Interessen und Stärken liegen. Dabei sollten sie den Arbeitsmarkt im Blick haben, damit es für ihren Beruf auch eine Zukunftsperspektive gibt. Eine ideale Möglichkeit, einen Einblick in den Beruf, die Aufgaben und Anforderungen zu erhalten, sind Praktika. Studienwahltests im Internet können ebenfalls eine Hilfe sein. In den Arbeitsagenturen bieten Mitarbeiter Studienberatungen an. Und auch an den Fachhochschulen und Universitäten können sich junge Leute über Inhalte und Anforderungen eines Studiums informieren – zum Beispiel bei der Studienberatung oder an speziellen Informationstagen. Bewerbungsformulare gibt es auf den Internetseiten der Hochschulen. Die Bewerbungsfristen sind je nach Studiengang unterschiedlich.

Wer sich für einen Studiengang entschieden hat, muss herausfinden, welche Hochschulen diesen anbieten. Im Internet gibt es spezielle Suchmaschinen. Dabei sollte der Interessent auch die Zugangsvoraussetzungen und das Ansehen der einzelnen Hochschulen prüfen. Viele Hochschulen haben sich in Uni-Verbünden zusammengeschlossen, um bei Lehre und Studium sowie Weiterbildung und Forschung verstärkt zusammenzuarbeiten. Exzellenzcluster sollen ausgezeichnete Förder- und Karrierebedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs schaffen und sind wichtiger Bestandteil von Hochschulen.

Sowohl Universitäten als auch Fachhochschulen bieten Bachelorund Masterstudiengänge an, es gibt aber Unterschiede: An Universitäten sind sie stärker an der Theorie orientiert. An Fachhochschulen haben die Studiengänge einen stärkeren Bezug zum Beruf, die Studenten lernen praxisbezogen. Einen wesentlich größeren Bezug zur Praxis bietet das duale Studium. In den Praxisphasen lernt der Studierende in seinem Unternehmen, in der Theoriephase an einer Fachhochschule oder Akademie. Abiturienten, die sich zum Beispiel für den Polizeiberuf interessieren, sind an der Polizeiakademie Niedersachsen mit Sitz in Hann. Münden richtig. Dort können sie ein dreijähriges Studium absolvieren.

Studiengänge mit Perspektive bietet die Fachhochschule Westküste (FHW) in Heide/Schleswig-Holstein. Hier können Abiturienten Bachelor- Studiengänge im Bereich Wirtschaft und Technik studieren, zum Beispiel International Tourism Management sowie Wirtschaft und Recht. Oder sich für die Master-Studiengänge Green Energy (Start im Herbst 2014 geplant) und Mikroelektronische Systeme einschreiben. Attraktive Zukunftsperspektiven im öffentlichen Dienst verspricht der Beruf des Verwaltungsmitarbeiters. Die Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN) bietet den Bachelor- und den Masterstudiengang an. Bei dem dreijährigen Studium wechseln sich fachtheoretische Trimester mit Praxistrimestern ab.

Ein breit aufgestelltes Fächerspektrum finden die Studenten an der Hochschule Hannover vor – neben Technik-, den Wirtschaftswissenschaften sowie Sozialwesen gibt es auch vielfältige Medien- und Kreativstudiengänge. Zudem werden duale und berufsbegleitende Studienmodelle angeboten sowie innovative Studiengangkonzepte und Lernformen umgesetzt. Um mehr Frauen für wissenschaftliche und technische Berufe zu gewinnen und auch in Forschung und Lehre eine Gleichstellung zu erreichen, engagiert sich das Gleichstellungsbüro der Hochschule Hannover für Geschlechtergerechtigkeit, Frauenförderung und Gender. Mittlerweile gibt es an allen Hochschulen Gleichstellungsbüros.

NIEDERSACHSEN 

Leibniz Universität Hannover

Welfengarten 1
30167 Hannover
E-Mail: kommunikation@uni-hannover.de
Internet: www.uni-hannover.de
Telefon: (05 11) 76 20

  • Anzahl Studierende: 23 837 im Wintersemester 2013/14
  • Anzahl Studiengänge: 180 Studien- und Teilstudiengänge
  • Fakultäten: Neun Fakultäten in den Bereichen Ingenieur-, Natur-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften und Architektur
  • Austauschmöglichkeiten: 1364 an 348 Hochschulen in 54 Ländern
  • Bewerbungsfristen: 15. Juli (zulassungsbeschränkte Studienfächer), 30. September (zulassungsfreie Fächer)
  • Gründungsjahr: 1831
  • Gesamtetat: 441,8 Millionen Euro in 2013

Hochschule Hannover

Expo Plaza 4
30539 Hannover
E-Mail: poststelle@hs-hannover.de
Internet: www.hs-hannover.de
Studienberatung Telefon: (05 11) 92 96-10 77/-11 18

  • 55 Studiengänge an fünf Fakultäten
  • zweitgrößte Hochschule der Landeshauptstadt Hannover
  • Technik- und Wirtschaftswissenschaften, Sozialwesen, Medien und Design
  • international ausgerichtet, kleine Lerngruppen, praxisorientierte Ausbildung, duale Studiengänge
  • Offene Hochschule

Polizeiakademie Niedersachsen

Dezernat 20, Nachwuchsgewinnung
Gimter Straße 10
34346 Hann. Münden
Telefon: (0 55 41) 7 02-2 43
E-Mail: berufsinformation@polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-studium.de

  • Bachelorstudiengang als Polizeikommissarin/ Polizeikommissar mit der Möglichkeit von Hospitationen im Ausland
  • mit Abitur oder Fachhochschulreife
  • Realschülerinnen und Realschüler können sich durch den Besuch einer Fachoberschule für das Studium qualifizieren
  • die deutsche Staatsangehörigkeit ist grundsätzlich nicht erforderlich

Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Wielandstr. 8
30169 Hannover
E-Mail: info@nds-sti.de
Internet: www.nds-sti.de
Studienberatung Telefon: (05 11) 1 60 93 64

Bachelor-Studiengänge (B.A.)

  • Allgemeine Verwaltung
  • Verwaltungsbetriebswirtschaft
  • Studienbeginn: 1.
  • Bewerbungen nehmen ausschl. Gemeinden, Städte u. Landkreise in NDS sowie die Ev.-Luth. Kirchenämter entgegen.
  • Abschluss: Bachelor of Arts, i.d.R. verbunden mit der Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2

Neu ab 1.12.: Master-Studiengang

  • „Kommunales Verwaltungsmanagement“ weiterbildend, berufsbegleitend, karriereorientiert 
  • Anmeldefrist: 15.10.2014 Abschluss: Master of Arts

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Fachhochschule Westküste

Studienberatung
Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide
Telefon: (04 81) 85 551 41/133
E-Mail: beratung@fh-westkueste.de
Internet: www.fh-westkueste.de
Besuchen Sie uns auch auf: Facebook, Xing und Twitter

  • Persönlicher Campus
  • Lernen in kleinen Gruppen
  • Zeitgemäße Lehrinhalte
  • Moderne Laborausstattung
  • Kein NC in den technischen Studiengängen
  • Integrierte Auslandsaufenthalte und Praxissemester
  • Arbeitsmarktgerechtes Studium

Anzeige
Jobmesse Hannover
jobmesse hannover

Am 18. und 19. Juni stellen sich auf der 9. Jobmesse Hannover Unternehmen und Bildungseinrichtungen vor.

Einstieg Hannover 2016
Einstieg Hannover 2016

Auf der Premiere der Berufswahlmesse Hannover 2016 präsentieren sich 100 Unternehmen und informieren die 8000 erwarteten Schü...

Jobmarkt

Stellenmarkt in Hannover

Finden Sie einen Job! Stellen Sie Ihre Bewerbung ein und lassen Sie sich von den Personalleitern der Region kontaktieren.

Anzeige