Navigation:
Schweiß gehört nicht aufs Holz: Für den Sauna-Besuch sollte man sich ein großes Handtuch einpacken, auf das auch die Füße passen. Foto: Monique Wüstenhagen

Schweiß gehört nicht aufs Holz: Für den Sauna-Besuch sollte man sich ein großes Handtuch einpacken, auf das auch die Füße passen. Foto: Monique Wüstenhagen

Gesundheit

Kein Schweiß aufs Holz: Sechs Benimm-Regeln für die Sauna

Sich einmal kräftig durchzuwärmen, ist genau das richtige an kühleren Tagen. Der Wechselreiz bei einem Saunagang entspannt Körper und Seele. Dabei ist es jedoch wichtig, auf andere Saunabesucher Rücksicht zu nehmen.

Bielefeld. Wenn das Wetter wieder ungemütlicher wird, dann macht man es sich drinnen gerne umso kuscheliger. Wärme und Behaglichkeit genießt manch einer auch in der Sauna. Mit ein paar Tipps vom

Deutschen Sauna-Bund ist der Besuch für alle ein Genuss.

Hygiene: Kein Schweiß aufs Holz - man sollte sich für den Saunabesuch ein großes Handtuch mitnehmen. Auch die Füße sollten drauf passen.

Platz machen: Natürlich darf man in der Sauna liegen. Wenn aber viel los ist, sollte man Rücksicht nehmen und sich setzen.

Ruhe gönnen: Die Sauna ist für alle ein Erholungsort - deshalb sollte nicht gesprochen werden. Kurz flüstern ist - wenn es die anderen Gäste nicht stört - in Ordnung.

Erreger draußen lassen: Wer Husten oder Schnupfen hat, sollte sich gut überlegen, ob die Sauna das Richtige für ihn ist. Bei erhöhter Temperatur oder sogar Fieber ist die Sauna ganz tabu.

Aufguss-Zeiten einhalten: Manch einer hat vielleicht keine Lust auf einen Aufguss. Deshalb ist das auch Sache des Personals und nicht der Gäste.

Schuhwerk: Auch wenn man im Saunaraum selbst keine Badeschuhe trägt, sollte man sie in Türnähe abstellen und beim Rausgehen auch wieder anziehen.

dpa


Anzeige
Anzeige