Navigation:
Taschentuchalarm: Die Nase läuft. Foto: Patrick Pleul

Taschentuchalarm: Die Nase läuft. Foto: Patrick Pleul

Gesundheit

Eine Armlänge Abstand hilft, Erkältung vorzubeugen

Es ist kalt und nass draußen, und um einen herum wird das Niesen und Husten wieder lauter. Was nun tun, um einer Erkältung zu entgehen?

Bonn. Jetzt geht das wieder los: Wo man geht und steht, wird gehustet und geschneuzt. Sobald es kalt ist, machen Erkältungen die Runde. Man steckt sich an, indem man angehustet oder angeniest wird.

Daher gilt: Abstand halten, möglichst eine Armlänge. Das sagt Peter Walger, Infektionsexperte des Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI). Ein noch höheres Ansteckungsrisiko bestehe aber darin, dass man mit den eigenen Händen auf kontaminierte Flächen greift, erklärt Walger.

Einmal hilft hier natürlich Händewaschen. Aber das ist unterwegs nicht immer möglich. Das Risiko verringert sich bereits, wenn man in dieser Zeit mit den Händen die eigenen Schleimhäute nicht berührt - sich also nicht die Augen reibt oder in der Nase bohrt.

dpa


Anzeige
Anzeige