Navigation:
Gesund genießen
Gütesiegel und ihre Bedeutung
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt beim Besuch der Messe Gulfood Dubai in der Showküche des Deutschen Standes mit dem Koch Mirko Trenkner aus Hamburg.

Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für eine gesunde und ökologische Ernährung. Nachhaltig und biologisch, fair gehandelt und umweltgerecht lauten einige der Schlagworte, die Verbrauchern häufig einfallen, sobald das Thema Lebensmittelqualität im wahrsten Wortsinn „auf den Tisch kommt“. Und dann gibt es schließlich noch eine Vielzahl von Gütesiegeln, die für Qualität stehen sollen.

Zucker, Honig oder Sirup
Brauner Rohrzucker schmeckt aromatischer als Kristallzucker.

Wundermittel oder Teufelszeug? Die Wahrheit liegt in der Mitte: Zu viel Zucker macht uns krank, aber in Maßen ist er unersetzlich für unsere Seele.

Obst und Gemüse fein portioniert
Lecker und farbenfroh sind Smoothies, aber sie sind kein vollständiger Ersatz für das tägliche Obst und Gemüse.

Sämig-feine Smoothies sind leckere Vitaminbomben – als Ersatz für den täglichen Obst- und Gemüsebedarf taugen sie dennoch nicht.

Verschiedene Weinsorten
Leichte Weine mit wenig Alkohol werden immer beliebter: Vor allem jüngere Weintrinker achten stärker auf den angegebenen Alkoholgehalt.

Ob weiß, rot oder rosé - guter Wein enthält nicht immer viel Alkohol. Einige kommen sogar ganz ohne aus.

Anzeige