Navigation:
Gesundheit

Fast Food mit Gemüse aufwerten

Pommes, Burger und Pizza können dick und krank machen. Trotzdem sollte man dieses Essen nicht generell verteufeln, sagt Judith Kettler, Ernährungsberaterin und Coach aus Herzogenrath: "Fast Food ist grundsätzlich ja nichts Schlimmes, die Menge ist immer entscheidend.

Herzogenrath. "

Die Expertin empfiehlt, die Ernährung so vielseitig wie möglich zu halten. Fast Food dürfe dabei durchaus seinen Platz finden: "Aber es ist ein Unterschied, ob Kinder mittags zehn Fischstäbchen pur essen oder nur drei bis vier, die mit Kartoffeln und frischem Gemüse kombiniert werden." Auch der Besuch bei Burgerketten und Pizzabuden sei in Ordnung, wenn zu Hause regelmäßig Gesundes auf den Tisch kommt. "Eltern müssen das Ganze im Blick behalten", sagt Kettler. Statt einer ganzen Tiefkühlpizza zum Mittagessen empfiehlt die Expertin eine halbe. "Und dazu noch einen Salatteller."

Auf diese Weise könnten Eltern auch bei knapper Vorbereitungszeit Praktisches mit Gesundem kombinieren. Ebenso leicht zuzubereiten seien gedünstetes Gemüse, eine Gemüsesuppe oder ein Vollkornbrot: "Diese Dinge können dann auch mal zu praktischen Fertiggerichten gereicht werden, so dass Currywurst, Fischstäbchen, panierte Schnitzel oder Dosensuppe ihren gesundheitlichen Schrecken verlieren."

dapd


Anzeige
Anzeige