Navigation:
Eltern müssen mit ihren Kindern über Datenschutz reden. Und zwar so, dass sie dieses Thema auch verstehen können.

Eltern müssen mit ihren Kindern über Datenschutz reden. Und zwar so, dass sie dieses Thema auch verstehen können. © Armin Weigel

Familie

Eltern müssen Datenschutz kindgerecht erklären

Mit dem Wort "Datenschutz" können Kinder erst einmal nichts anfangen. Doch auch für sie ist die Einhaltung wichtig. Deshalb sollten Eltern ihren Nachwuchs darüber kindgerecht und sensibel aufklären.

Berlin. Das Thema Datenschutz klingt für viele Kinder erst mal ziemlich langweilig. Dabei ist es wichtig, dass gerade sie darüber Bescheid wissen. Eltern sprechen das Thema deshalb am besten sehr anschaulich an, rät die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht".

Was etwa würde das Kind davon halten, wenn ein Foto von ihm als Plakat an einem öffentlichen Platz hinge? Und im Internet sehen das Bild wahrscheinlich noch viel mehr Menschen. So ein Beispiel kann helfen, dass Kinder den Schutz ihrer Daten ernster nehmen.

Wie sicher ist mein Passwort?

Im Internet sind häufig Passwörter gefragt. Und die sind am besten streng geheim. Wie sicher ein Passwort ist, können Kinder auf checkdeinpasswort.de überprüfen. Dort finden sie auch heraus, wie lange ein Computer braucht, um es zu knacken. Je weniger verschiedene Zeichen ein Passwort enthält und je kürzer es ist, desto schneller können Betrüger es herausfinden. Wie Kinder sich ein langes, kompliziertes Passwort merken können, erfahren sie auf kidsville.de. Beide Seiten wurden von Klick-Tipps.net ausgewählt. Dieser Dienst wird unter anderem von Jugendschutz.net getragen.

Tipp für Kinder

Wie gut sich Kinder in Sachen Passwort auskennen, können sie in einem Quiz auf internet-abc.de testen. Ein kleines Video zeigt, worauf es bei einem guten Passwort ankommt.

dpa


Anzeige
Anzeige