Navigation:

Das Problem ist bekannt: Der eigene Nachwuchs hängt mal wieder dauerhaft am Smartphone fest. Was aber können Eltern dagegen tun? Diese Maßnahmen helfen.

Schläft das Baby nachts nicht durch, sollten sich Eltern nicht zu sehr aus der Ruhe bringen lassen. Denn das könnte sich wiederum aufs Kind übertragen.

Grundsätzlich gilt: Das Schlafverhalten von Babys lässt sich kaum beeinflussen. Doch wenn es regelmäßig nachts aufwacht, sollten Eltern trotzdem einige Dinge beachten - und unter anderem auf den eigenen Stresspegel achten.

Beim Klamotten-Kauf haben Jugendliche meist ihren eigenen Kopf. Eltern sollten sich über die Auswahl nicht ärgern.

Eltern, die ihr halbwüchsiges Kind mit einer neuen Jacke oder einem neuen Paar Schuhe überraschen wollen, lösen damit selten große Begeisterung aus. Besser sie gehen gemeinsam Shoppen.

Wenn Kinder andere verpetzen, kann das auch einen ernsten Hintergrund haben.

Wenn ein Kind andere verpetzt, reagieren viele genervt. Manchmal machen sie das aber auch, weil jemand anders Hilfe braucht. Deshalb sollten Eltern der Sache nachgehen.

Wenn das Kind sie nicht in Ruhe telefonieren lässt, sollten Eltern das sofort unterbinden oder völlig aussitzen.

Die meisten Eltern erleben es häufiger: Sobald man telefoniert, platzt einem das Kind dazwischen. Gerade bei geschäftlichen Gesprächen kann das sehr unangenehm werden. Nur durch Konesequenz lernen die Kleinen, Rücksicht zu nehmen.

Es kommt gar nicht so selten vor, dass sich Schüler für Lehrer schwärmen.

Der rosarote Blick, eine erste Verliebtheit: Nicht selten schwärmen Jugendliche auch mal für einen Lehrer. Experten geben Tipps, wie Eltern damit umgehen sollten.

Kaum noch was übrig vom Taschengeld.

Neue Sneakers, ein cooles Smartphone und dann noch die Ausgaben für Kino und Konzerte - meistens haben Kinder mehr Wünsche im Kopf als Geld in der Tasche. Da fragen sich Eltern häufig, wie viel Taschengeld eigentlich angebracht ist.

Wer den Einkauf mit Kindern gut plant und sie mithelfen lässt, kann Trotzanfälle vermeiden.

Für Eltern mit Kleinkindern werden Einkäufe oft zu Nervenproben. Dabei lassen sich Trotzanfälle umgehen, wenn man den richtigen Zeitpunkt für den Ladenbesuch wählt und das Kind mit einbezieht.

1 2 3 4 5 6 7 ... 12
Anzeige
Anzeige