Navigation:
Bauatlas
Keine Stolpergefahr: Fast bodeneben kann die Dusche sicher betreten werden.

Keine Stolpergefahr: Fast bodeneben kann die Dusche sicher betreten werden.© BADbarrierefrei.de

Badumbau

Hygiene ohne Hindernisse

Ein Umbau der Badewanne erhöht Komfort und Sicherheit im eigenen Haushalt.

Hannover. Selbstständig und so lange wie möglich im vertrauten Umfeld wohnen bleiben: So stellen sich Senioren ihren Ruhestand vor. Die Körperhygiene alleine bewältigen zu können gehört in jedem Fall dazu. Doch hier fangen häufig die Probleme an: Hohe Eintritte in die Badewanne oder rutschige Fliesen stellen typische Gefahrenpunkte für Unfälle im Haushalt dar. Dabei lässt sich ein sicheres Bad ohne Stolperfallen meist mit einfachen Mitteln erreichen. Der Umbau der Badewanne zur Dusche erhöht Komfort und Sicherheit und kann an nur einem Tag umgesetzt werden.

Fast jede vorhandene Badewanne lässt sich etwa mit dem patentierten Tecnobad-System zur Dusche umbauen. Abhängig von der baulichen Situation steigen die Bewohner nach dem Umbau bodeneben oder über eine niedrige Stufe in die geräumige neue Dusche. Eine leicht erhöhte Duschtasse mit kleinem Rand, die sich dennoch einfach betreten lässt, bietet den Vorteil, dass sich auch mal Wasser sammeln kann, ohne dass es überläuft und das Bad überschwemmt. Glatte Fliesen, Wasserlachen oder Seifenreste auf dem Boden machen das Badezimmer zur Gefahrenzone. Haltegriffe und rutschhemmende Beschichtungen schaffen da Abhilfe. Liegt ein Pflegegrad vor, fördern die Kassen Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen mit einem Zuschuss von 4000 Euro. Die BADbarrierefrei-Spezialisten können auch bei der Beantragung eines Zuschusses hilfreiche Tipps geben.

Alle Informationen zur Bad-Teilsanierung sind im Internet unter www.hannover.badbarrierefrei.de  zu finden oder lassen sich telefonisch kostenfrei unter (08 00) 45 59 98 erfragen.


Anzeige