Navigation:
Die Heide-Lanzen werden in den Kranz gesteckt und dann nach und nach umeinander eingedreht. So ergibt sich ein hübsches Kringel-Muster.

Die Heide-Lanzen werden in den Kranz gesteckt und dann nach und nach umeinander eingedreht. So ergibt sich ein hübsches Kringel-Muster. © Azerca

Immobilien

Türkranz selbst basteln - Anleitung in vier Schritten

Wem die eigene Haustür etwas schmucklos erscheint, der kann sie jetzt leicht verschönern. Denn aus blühenden Heideästen lässt sich ein hübscher Kranz basteln, wie ein Floristmeisterin verrät.

Bonn. Derzeit blüht die Heide - und daraus lassen sich tolle Türkränze machen. Die Floristmeisterin Laura Steinfeldt hat für die Sondergruppe Azerca im Zentralverband Gartenbau eine Anleitung erstellt.

Dafür braucht man: Einen Strohrömer von 40 Zentimeter Durchmesser, Moos, grünen Myrtendraht, grünen Steckdraht, acht Töpfe Besenheide (Calluna vulgaris) in verschiedenen Farben, zwei Töpfe Glockenheide (Erica gracilis) in Fuchsiarot und zwei Meter Dekoband.

1. Mit dem Myrtendraht wird Moos um den Strohrömer gewickelt.

2. Die Heidezweige abschneiden und am besten gleich farblich sortieren. Daraus entstehen verschiedene einfarbige Dekoelemente.

3. Die Heidezweige werden mit dem Myrtendraht stramm um ein Stück Steckdraht gewickelt. An einem Ende bleibt ein Stückchen des Drahtes unbedeckt. Etwa 40 derartige Lanzen sollten entstehen.

4. Die Lanzen senkrecht in den Kranz stecken. Dann nach und nach umeinander eindrehen, bis das ganze Gesteck verziert ist. Den fertigen Kranz nach Geschmack mit einem Band verzieren und aufhängen.

dpa


Anzeige
Anzeige