Navigation:
Eine schöne Sternenschale zum Dekorieren mit Zapfen lässt sich zum Beispiel aus Beton gießen.

Eine schöne Sternenschale zum Dekorieren mit Zapfen lässt sich zum Beispiel aus Beton gießen. © Rayher

Wohnen

Rentier bis Sternschale: Bastelideen für die Weihnachtszeit

Weihnachten rückt langsam näher - höchste Zeit, sich darauf einzustimmen. Das geht am besten mit ein wenig schöner Deko. Drei Tipps zum Selbermachen.

Neumarkt. Die Bastelsaison ist gestartet: Wer noch vor dem ersten Advent eine selbst gemachte Weihnachtsdekoration fertig haben möchte, sollte jetzt starten. Der Verband Initiative Hobby-Kreativ, ein Zusammenschluss von Firmen für Bastelbedarf, hat drei Vorschläge:

Rentierfiguren: Dafür werden Modelliermassen in zwei verschiedenen Blautönen - oder auch Blau und Silber - platt gewalzt und danach so ineinandergelegt und wieder gewalzt, bis eine Platte mit Farbverlauf entstanden ist. Die Masse auf Backpapier ablegen. Dann druckt man die Vorlage, das Bild eines Rentiers, auf Papier aus. Ausschneiden und auf die Modelliermasse legen - mit einem Messer am Papierrand durch die Masse schneiden.

Wer möchte, prägt die

Rentier-Figuren nun noch mit einem Muster: Dafür die gewählte Mustervorlage ein wenig anfeuchten und auf das Rentier legen, dann mit dem Acrylroller drüber rollen. Die Vorlage vorsichtig entfernen. Nun das Rentier mit metallischem Silver-Pulver bestreichen. Die Figur kommt jetzt für etwa 30 Minuten bei 110 Grad in den Backofen. Etwas abkühlen lassen.

Dann das noch warme Rentier aufstellen und die Hinterbeine leicht auseinanderziehen. Härten und auskühlen lassen. Zum Schluss noch die Kanten mit einem Schleifschwamm glätten und der Figur mit Glanzlack den letzten Schliff verpassen - fertig!

Filzkugel - mit Rentier: Als Erstes braucht es eine Serviette mit Rentier-Motiv. Alternativ ist natürlich auch ein Weihnachtsmann eine passende Vorlage. Das gewählte Motiv aus der Serviette ausschneiden, die oberste Lage ablösen. Jetzt kommt das Reintier auf eine Styroporkugel - dafür die Vorlage mit einem Flachpinsel und Kleber auf der Kugel platzieren und vorsichtig glatt streichen. Trocknen lassen.

Jetzt kommt der Filz ins Spiel. Er wird in jeweils der passenden Farbe auf das Motiv gelegt. Dann müssen die Hobby-Bastler mit einer Filznadel öfter in die Kugel stechen, bis sich der Filz verfestigt hat. Die restliche Kugel bekommt weißen Filz, mit einer 4-fach Nadel arbeitet sich dann besonders schnell, raten die Experten der Initiative. Zum Schluss müssen noch die Bänder zum Aufhängen an die

Filzkugel. Diese können einfach mit einer U-förmigen Klammer festgesteckt werden - und fertig!

Stern aus Beton: Hierfür braucht man zwei Gießformen in Sternenform, eine etwa 28 Zentimeter groß, die andere etwa 21 Zentimeter groß. Die große Form kommt auf einen stabilen Untergrund, ausstreichen mit Speiseöl. Die kleine Form außen mit Öl bestreichen. Dann Beton anrühren - solange, bis eine gießfähige Masse entstanden ist. Anschießend kommt der Beton in die große Form und ruht dort für ein oder zwei Minuten.

Dann kommt die kleine Sternform hinein. Damit wenige Blasen entstehen, setzt man die kleine Form am besten erst mit einer Seite auf die Masse und legt den Rest dann mit leichtem Druck nach und nach auf. Durch Schieben richtig ausrichten. Nun die kleine Form beschweren, damit sie die richtige Tiefe hat. Das Ganze muss über Nacht trocknen. Am nächsten Tag die kleine Form durch Abbiegen der Seiten entfernen. Noch einmal einige Stunden trocknen lassen.

Nun den Beton plus die große Form umdrehen. Mit der Hand gegen die Form drücken, damit Luft zwischen sie und den Beton gelangt, dann die Form rundherum abklopfen. Aushärten lassen. Jetzt den Beton-Stern nach Wunsch dekorieren und bemalen - fertig!

dpa


Anzeige
Anzeige