Navigation:
Auto

Sommerzeit für Scheibenreiniger

Mit steigenden Temperaturen gibt es wieder Insekten und deren Überreste auf der Windschutzscheibe. "Damit wird es Zeit, umzurüsten", empfiehlt Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn.

Stuttgart. Ein Sommerreiniger müsse eingefüllt werden. "Wenn auf der Frontscheibe Insektenrückstände verbleiben, ist daran häufig ein ungeeigneter Scheibenreiniger schuld", schildert Dekra-Sprecher Tilman Vögele-Ebering in Stuttgart seine Erfahrungen. Wasser allein reiche nicht aus, um die Windschutzscheibe zu reinigen. Damit das Scheibenreinigerkonzentrat seine volle Wirkung entfalten kann, "sollte man zuerst das Wasser und anschließend das Konzentrat einfüllen", rät ZDK-Sprecher Köster. Dadurch werde die Waschlösung besser durchgemischt.

Wer während der warmen Jahreszeiten einen Scheibenreiniger verwendet, der für Winterbetrieb ausgelegt ist, muss damit rechnen, dass Schmutzrückstände auf der Scheibe verbleiben. "Grund dafür ist der in Winterscheibenreinigern enthaltene Alkohol, der das sommerliche Gemisch aus Feinstaub, Insektenresten, Vogelausscheidungen und Baumharzen nicht vollständig entfernt", erklärt Vögele-Ebering.

Den Zustand der Wischerblätter prüfen

Experten zufolge lohnt es sich, beim Kauf von Scheibenreinigern auf Qualität zu achten. Ein verlässlicher Anhaltspunkt seien Prüfsiegel bekannter Sachverständigenorganisationen. Beim Füllen des Wischwasserbehälters heißt es genau hinschauen, damit es zu keiner Verwechslung, etwa mit dem Kühlerwasser kommt. "Der Deckel des Wischwasserbehälters ist bei vielen Modellen mit einer Windschutzscheibe gekennzeichnet", weiß Köster.

Besondere Aufmerksamkeit widme man darüber hinaus den Scheibenwischern, denn sie können für etwaige Schlieren ebenfalls verantwortlich sein. Deshalb sollte man zunächst die Gummileisten, dann die Auflagefläche der Wischer reinigen und im Zweifelsfall, mindestens aber einmal pro Jahr, die Wischblätter austauschen. Grundsätzlich gilt: Wer die Gummis regelmäßig pflegt und nach der Waschstraße immer das Wachs entfernt, verlängert die Lebensdauer der Wischer deutlich.

Hat man im Winter die Scheibenwischer als Werkzeug zum Freikratzen der Windschutzscheibe missbraucht, dann dürfte man um einen Austausch kaum herumkommen. Ihr physisches Ende kündigen die Wischergummis durch Streifen oder Schlieren auf der Scheibe an. Das ist ein Risiko für die Verkehrssicherheit. Schlieren auf der Scheibe verschlechtern bei Nässe die Sicht und erhöhen bei Dunkelheit die Blendung durch entgegenkommende Fahrzeuge. Im schlechtesten Fall können sie die Fahrt gefährliche Sekunden lang in einen Blindflug verwandeln.

dapd


Anzeige

Neuheiten & Motorshows