Navigation:
Eine Prämie für die Förderung der Elektromobilität muss nicht unbedingt sinnvoll sein. Das geht aus Berechnungen der TU Braunschweig hervor.

Eine Prämie für die Förderung der Elektromobilität muss nicht unbedingt sinnvoll sein. Das geht aus Berechnungen der TU Braunschweig hervor. © Jens Büttner

Verkehr

Neue Berechnungen: Prämie für E-Autos sinnvoll?

Wie sinnvoll ist die viel diskutierte Prämie für den Kauf eines Elektroautos? Forscher der TU Braunschweig zeichnen ein differenziertes Bild. Demnach lohnt sich der Zuschuss nur bis zu einer bestimmten Menge an Fahrzeugen.

Braunschweig -. Eine Kaufprämie für Elektroautos rechnet sich nach Ansicht von Forschern nicht ohne weiteres. Das haben Wirtschaftswissenschaftler in zwei verschiedene Berechnungen einer Studie der TU Braunschweig herausgefunden.

Demnach führt eine entsprechende Förderung bis 2020 zu einem Mehrabsatz von 23 000 beziehungsweise 47 000 E-Autos. Insgesamt wächst der Bestand den Szenarien zufolge damit nur auf 389 000 beziehungsweise 760 000 Fahrzeuge an.

Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Derzeit ist deshalb eine Kaufprämie für Elektroautos von 5000 Euro für private und 3000 Euro für gewerbliche Autokäufer im Gespräch.

dpa


Anzeige

Neuheiten & Motorshows

Anzeige