Navigation:
Auf dem Genfer Autosalon zeigt Fiat den neuen Tipo auch in einer Schrägheckvariante.

Auf dem Genfer Autosalon zeigt Fiat den neuen Tipo auch in einer Schrägheckvariante. © Fiat

Verkehr

Fiat Tipo kommt auch als Schrägheck und Kombi

Aus eins mach drei: Fiat weitet die Modellreihe Tipo aus. Angeboten wird der Fünftürer als Benziner, Diesel und mit Erdgas.

Genf. Noch bevor der Fiat Tipo bei uns in den Handel kommt, weitet der italienische Hersteller die Modellfamilie aus. Der designierte Gegner von Skoda Octavia & Co wird auf dem Genfer Salon (Publikumstage 3. bis 13. März) auch als Schrägheck und Kombi gezeigt.

Während die bereits vorgestellte Limousine seit ein paar Tagen ab 13 990 Euro bestellt werden kann, macht der Hersteller zu Preisen und Lieferterminen für die beiden neuen Varianten noch keine Angaben.

Der fünftürige Tipo ist laut Fiat 4,37 Meter lang und bietet unter seiner schrägen Heckklappe Platz für 420 Liter Gepäck. Der Kombi misst noch einmal 20 Zentimeter mehr und kann deshalb bis zu 520 Liter Ladung schlucken. Außerdem lässt sich die Rückbank umlegen, so dass eine ebene Ladefläche von 1,80 Metern Länge entsteht. Dazu gibt es in den Seitenwänden des Kofferraums zwei herausnehmbare Staufächer für kleinere Gegenstände, einen doppelten Ladeboden und darunter ein Staufach für die Gepäckraumabdeckung. Angeboten wird der Tipo dem Hersteller zufolge mit drei Benzinern vom 1,4 Liter großen Sauger mit 70 kW/95 PS bis zum gleich großen Turbo, der auf 88 kW/120 PS kommt und auch in einer Erdgas-Umrüstung angeboten wird. Außerdem gibt es zwei Diesel mit 1,3 oder 1,6 Litern Hubraum und 70 kW/95 PS oder 88 kW/120 PS. Fahrleistungen und Verbrauch hat Fiat noch nicht vermeldet.

dpa


Anzeige

Neuheiten & Motorshows

Anzeige