Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Sonntagnacht scheint der Supermond
Nachrichten Wissen Sonntagnacht scheint der Supermond
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 03.12.2017
Supermond über Berlin: Dieses Foto entstand am 13. November 2016 Quelle: dpa
Berlin

Am Sonntag beschert der Mond den Erdbewohnern ein ganz besonderes Himmelsspektakel. Zum ersten und letzten Mal in diesem Jahr scheint am 3. Dezember der Supermond. Das Ereignis tritt ein, wenn der volle Mond gleichzeitig im Perigäum steht, also am erdnächsten Punkt in seiner Umlaufbahn. Das berichtet das Magazin „National Geographic“.

Um 16.45 Uhr erreicht der Vollmond am Sonntag seinen Höhepunkt. Um etwa 9.45 Uhr am Montagmorgen ist die Entfernung zur Erde am geringsten. Etwa 358.000 Kilometer trennen ihn und die Erde dann nur noch. Unter diesen Bedingungen wirkt der Mond rund sieben Prozent größer und 16 Prozent heller als sonst.

<iframe width="100%" height="315" src="//www.youtube.com/embed/86hu7DD9q4U" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Wem Wolken den Blick auf den Nachthimmel versperren, kann den Supermond live über Youtube verfolgen. Die Webseite „Virtuel Telescope“ überträgt das Naturschauspiel im Internet. Eine weitere Chance auf besondere Mondfotos ergibt sich bereits im Januar 2018. Am 2. und 31. Januar stehen zwei weitere Supermonde an.

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Diderot-Effekt beschreibt ein Konsumverhalten, das viele Menschen kennen – es geht auf den französischen Schriftsteller Denis Diderot zurück, den einst ein neuer Hausrock plagte.

01.12.2017

Für Eltern stellt sich in der #MeToo-Debatte eine wichtige Frage: Wie können wir unsere Kinder erziehen, damit Alltagssexismus in Zukunft die Ausnahme wird? Erziehungswissenschaftler Tim Rohrmann über Geschlechterklischees und respektvolle Erziehung.

01.12.2017

Dank der Kombinationstherapie sind HIV-Patienten heute in ihrem Leben kaum mehr eingeschränkt. Zu kämpfen haben viele aber immer noch mit dem Stigma, das der Krankheit anhaftet. In Selbsthilfegruppen können sie offen darüber reden.

01.12.2017