Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Nicola Baumann steigt aus Raumfahrtprojekt aus
Nachrichten Wissen Nicola Baumann steigt aus Raumfahrtprojekt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 14.12.2017
Nicola Baumann ist aus dem „Astronautin“-Projekt ausgestiegen. Quelle: dpa
Anzeige
Bremen

Die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann will nicht länger als „Astronautin“ ins All fliegen. Sie ist bei dem gleichnamigen privaten Projekt ausgeschieden, das 2020 erstmals eine deutsche Frau zur Internationalen Raumstation (ISS) schicken will. Die Entscheidung sei einvernehmlich gewesen, sagte eine Sprecherin der in Bremen gegründeten Initiative am Donnerstag. Die Gründe wollte sie nicht nennen. Baumann hatte sich im April zusammen mit der 34-jährigen Meteorologin Insa Thiele-Eich gegen 400 Bewerberinnen durchgesetzt. Die Organisatoren wollen jetzt eine Nachfolgerin suchen, die in den kommenden zwei Jahren für eine Mission im All trainieren wird.

Die private Initiative „Astronautin“ hatte bis Ende April 2017 per Crowdfunding Geld für die Finanzierung des ersten Trainingsabschnitts gesammelt. Das Projekt befindet für die gesamte Mission, die mit Kosten von rund 50 Millionen Euro veranschlagt wird, weiterhin auf Sponsorensuche. Noch im April erklärte Baumann, das Weltall sei die letzte Grenze für die Menschheit, wo man Abenteuerlust und Forscherdrang ausleben könne. Diese wissenschaftliche Extremerfahrung wird nun an Baumanns Stelle eine andere deutsche Forscherin erleben.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Europäisches Navigationssystem - ESA schießt neue Galileo-Satelliten ins All

Die Europäische Weltraumorganisation ESA schickt mit einer Rakete vier neue Satelliten für das Navigationssystem Galileo ins Weltall. Mit dem milliardenschweren Projekt will Europa unabhängig vom US-amerikanischen System Global Positioning System (GPS) werden.

12.12.2017

Vor 45 Jahren, am 11. Dezember 1972, landete zuletzt ein Mensch auf dem Mond. Daran will Donald Trump anknüpfen, der US-Präsident plant bereits die nächste Mond-Mission – anschließend soll es zum Mars gehen. Doch wie realistisch sind die Pläne eigentlich?

12.12.2017

Wie ein leiser Atemzug: Wenn Schnee fällt, breitet sich Ruhe aus. Und das kommt nicht von ungefähr. Wissenswertes rund um Schnee.

10.12.2017
Anzeige