Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Kräutersäckchen gegen schlechte Träume
Nachrichten Wissen Kräutersäckchen gegen schlechte Träume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 14.03.2018
Großmutters duftender Albtraum-Vertreiber: Kräutersäckchen. Quelle: Krus
Anzeige
Hannover

Wer öfter unruhig schläft oder gar regelmäßig von Albträumen geplagt wird, sollte ein Kräutersäckchen unter oder neben seinem Kopfkissen deponieren.

Dafür drei Teelöffel getrocknete Kamillenblüten und je drei Teelöffel frische Pfefferminze, Rosmarin, Salbei und Thymian auf ein Baumwolltuch oder eine Mullbinde legen und den Stoff zu einem Säckchen schnüren.

Die duftenden Inhaltsstoffe wirken beruhigend, entspannend und helfen so beim Ein- und Durchschlafen.

So bereiten Sie das Kräutersäckchen zu:

Das Rezept stammt aus dem Buch „Zwiebelwickel, Essig- socken & Co.: Traditionelle Heilmittel neu entdeckt“ von Karin Berndl und Nici Hofer, Eden Books, 112 Seiten, 14,95 Euro. Quelle: Verlag

Von Ina Funk-Flügel/Video: Agnieszka Krus/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Arzneimittelklassiker im Porträt: Wer hat sie erfunden, wie wurden sie entdeckt, wie wirken sie. Heute: Simvastatin.

14.03.2018
Wissen Kolumne – Die Sprechstunde - Richtig auskurieren

Gesund werden und gesund bleiben – um das zu erreichen, gibt es viele Möglichkeiten. Eine davon ist die Kur.

14.03.2018

Wer viel am Computer arbeitet, sollte öfter mal die Augen in die Ferne schweifen lassen – besonders in der Freizeit.

14.03.2018
Anzeige