Navigation:
Gefahren beim Online Banking

© @ bloomua - depositphotos.com

Datenschutz

Gefahren beim Online Banking - so schützen Sie sich

Online Banking macht das Kontrollieren und Tätigen von Zahlungseingängen und -ausgängen so einfach wie nie. Trotzdem bringt die Technik auch Risiken mit sich. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Online Banking achten sollten.

Viele Menschen gehen gerne mit der Zeit und verwalten ihr Konto bequem und online von zu Hause. Kontostand checken, Überweisungen tätigen, Geld umbuchen, all das ist auch am heimischen PC möglich. Ein tolles und praktisches Angebot der meisten Banken, welches aber nur rund 50% der Deutschen wirklich nutzen. Aber warum ist das so? Viele Menschen haben Angst vor Hackern und Betrügern, haben Angst um ihr Geld und ihr Vermögen. Tatsächlich aber ist die Gefahr relativ gering. Dennoch, die Hacker und Betrüger gibt es natürlich. Aber auch diverse Vorsichts- und Sicherheitsmaßnahmen, wie Kunden ihr Konto und ihr Geld schützen können.

Die Zugangsdaten schützen und sichern

Wer am Online-Banking teilnehmen möchte, braucht diverse Zugangsdaten. Passwort und PIN sollten streng geheim sein und vor der Einsicht Dritter geschützt werden. Sinnvoll ist es auch, die Passwörter regelmäßig zu erneuern, um auch so für ein erhöhtes Maß an Sicherheit zu sorgen. Nach der Benutzung der Internetplattform sollten User sich immer korrekt über den „Logout“ oder „Abmelden“ Button abmelden. Ein einfaches Schließen des Fensters reicht hier alleine nicht aus, um ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten.

Ein sicheres TAN-Verfahren wählen

Je nach Bank und Anbieter gibt es unterschiedliche TAN-Möglichkeiten. Sicherheit sollte auch hier das A und O sein. Als besonders sicher gelten u.a. das Photo TAN Verfahren und das mobile TAN Verfahren. Beim Photo TAN Verfahren wird ein farbiger Code auf dem Bildschirm in eine TAN Nummer umgewandelt, bei der mobilen Version wird eine TAN als Nummer auf ein angegebenes Handy versandt. Interessierte Kunden sollten sich immer vorab bei ihrer Bank über die Möglichkeiten und das Maß an Sicherheit erkundigen.

Onlinebanking nur mit Limit

Wurde ein Konto erst einmal gehackt, ist schnell das ganze Guthaben leergeräumt. Um dem entgegenzuwirken macht es Sinn, ein Limit einzurichten. Im Fall der Fälle können Gauner dann nur bis zu diesem Limit Schäden anrichten. Die meisten Plattformen sind entsprechend ausgestattet, ansonsten lohnt sich das persönliche Gespräch mit einem Bankmitarbeiter.

Schutz vor Viren aktiv halten

Viren und Co. können einen großen Schaden anrichten, auch, wenn es um den Bereich Online Banking geht. Umso wichtiger, den Virenschutz aktiv und up-to-date zu halten. Regelmäßige Updates sind ein Muss.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Regelmäßig sollten die Kontoumsätze kontrolliert werden. So kann schnell deutlich werden, ob ein Konto eventuell gehackt wurde und ob regelmäßig Gelder abgezogen werden. Zudem ist es wichtig, auch im E-Mail Verkehr vorsichtig zu sein. Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kontodaten Preis zu geben, sollten nicht geöffnet und schnellstmöglich gelöscht werden. Auch hier kann es sich um Hackversuche und Betrüger handeln.

 


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie