Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Cola zum Frühstück? Deutsche konsumieren Zucker vor allem über Getränke
Nachrichten Wissen Cola zum Frühstück? Deutsche konsumieren Zucker vor allem über Getränke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 26.09.2018
Deutsche konsumieren den meisten Zucker über Erfrischungsgetränke. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Hannover/Berlin

Mal ehrlich: Trinken Sie Cola schon zum Frühstück? Oder Fanta? Oder irgendeine süße Schorle? Das scheint auf jeden Fall so. Denn wie die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch jetzt festgestellt hat, nehmen Deutsche mehr Zucker über Softgetränke zu sich als über Süßigkeiten.

Die Organisation stützt ihre These auf die Zahlen des Instituts Euromonitor International: Danach lag der Pro-Kopf-Verbrauch im Jahr 2016 bei durchschnittlich 26 Gramm Zucker am Tag und 9,5 Kilogramm im Jahr – und das nur mit Erfrischungsgetränken. Zum Vergleich: Bei Süßigkeiten wie Schokolade waren es lediglich 18 Gramm täglich oder etwa 6,5 Kilogramm pro Kopf und Jahr.

Flüssiger Zucker ist besonders gesundheitsschädlich

Mit dem Konsum zuckerhaltiger Softdrinks liegt Deutschland im europaweiten Vergleich auf Platz 3 – nur in den Niederlanden und in der Slowakei wird noch mehr Zucker über Getränke konsumiert. Im weltweiten Vergleich liegt Deutschland auf Platz elf, hinter Ländern wie Argentinien, Chile, USA und Mexiko.

„Die Zahlen zeigen: Limo & Co. sind ein wesentlicher Grund für den zu hohen Zuckerkonsum. Und gerade dieser flüssige Zucker macht uns besonders krank“, sagte Luise Molling von Foodwatch. Die Bundesregierung müsse endlich eine Limo-Steuer nach dem Vorbild Großbritanniens einführen, fordert Foodwatch.

Zwar verfolgt die Regierung eine nationale Strategie zur Reduktion von Zucker, Salz und Fett in Fertigprodukten – allerdings auf freiwilliger Basis der Hersteller. Die Ankündigungen vieler Hersteller und Händler, den Zuckergehalt in ihren Produkten freiwillig zu senken, zeigten bislang allerdings kaum Wirkung, kritisiert die Verbraucherschutzorganisation.

Ein Glas Cola ist schon zu viel

Erst vergangene Woche hatte Foodwatch eine Marktstudie zum Thema Zucker in Erfrischungsgetränken vorgestellt. Danach enthielt mehr als jedes zweite Getränk in Deutschland zu viel schädlichen Zucker. In Großbritannien hatten die Produzenten nach Einführung einer Limo-Steuer dagegen den Zuckergehalt deutlich reduziert.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, im Idealfall nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag zu sich zu nehmen. Das sind gut acht Stück Würfelzucker. Nur ein Glas Cola (0,25 Liter) enthält bereits neun Würfel.

Von Sonja Fröhlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bitdefender, Kaspersky, McAfee, avast!, Norton und co. All diese Namen verbindet man eigentlich mit Antivirus-Programmen und Sicherheit im Internet. Doch wie sieht es mit Antivirus-Apps fürs Handy, Smartphone oder Tablet aus?

26.09.2018

Schwächen vor anderen eingestehen – für viele ist das unvorstellbar. Man könnte sich ja blamieren. Dabei kommt das oft stark rüber, sagen Psychologen. Wenn das mal nicht ermutigend ist …

26.09.2018

Ihr erster Flug war ein Desaster. Doch inzwischen hat sich die Ariane 5 einen guten Ruf als zuverlässige Rakete erarbeitet. In der Nacht zum Mittwoch absolvierte sie ihren 100. Flug.

26.09.2018