Navigation:
Bundesweite Stress-Studie
Laut einer aktuellen Forsa-Studie ist der Job Stressfaktor Nummer eins.

„Bin gerade im Stress“. Ein Satz, der uns im Alltag häufig begegnet. Laut einer aktuellen Studie stehen mehr als 60 Prozent der Deutschen unter Strom – mit auffallend starken regionalen Unterschieden.

Die Geburtenrate ist in Deutschland seit Jahren niedrig – woran liegt’s?

Sie sind laut, machen Dreck, fressen Zeit und Geld – Gründe gegen Kinder gibt es augenscheinlich viele. Welcher für die Deutschen am schwersten wiegt, lesen Sie hier.

Geldanlage Schritt für Schritt: Zuerst müssen Anleger ein Depot eröffnen und sich eine Strategie überlegen. Dann können sie nach passenden Aktien und Fonds suchen. Welche Investments sich eignen, verraten unter anderem Produktinformationsblätter und Kennzahlen.

AOK befragt 18 000 Studenten
Ganz schön anstrengend: Studieren ist nichts für Faulpelze – dafür ist das Pensum viel zu anspruchsvoll.

Studenten, die nebenbei jobben, verkraften die Anforderungen an der Uni besser als ihre Kommilitonen. Sie sind besser organisiert und ausbalanciert – allerdings nur, wenn der Job nicht mehr als 15 Wochenstunden frisst.

Öl wird auch in der Kosmetik-Produktion eingesetzt.

Öl wird längst nicht mehr nur als Kraftstoff genutzt: Der wichtigste Rohstoff der Welt ist aus vielen Alltagsprodukten nicht mehr wegzudenken – und das trotz seiner Gefahren für die Umwelt.

Forschungsprogramm ExoMars
Nach rund 500 Millionen Kilometern und sieben Monaten Flugzeit rückt für das Testmodul „Schiaparelli“ der entscheidende Tag der Landung am 19. Oktober näher.

Gibt es Leben auf dem Mars? Die Raumfahrtagenturen Esa und Roskosmos suchen gemeinsam nach Antworten und wollen dafür eine Sonde auf dem Roten Planeten landen lassen. Ein heikles Manöver, das großen Einfluss auf die Zukunft haben wird...

Tödliche Pandemie
Suchen nach Lücken im Sicherheitssystem: Jan Holzhausen (l.) und Wolfang Sunder.

Millionen Menschen aus aller Welt nutzen die deutschen Flughäfen als Drehscheibe. Was passiert aber, wenn gefährliche Viren in dieses sensible Netzwerk eindringen? Forscher aus Braunschweig entwickeln Lösungen, um eine tödliche Pandemie zu verhindern.

„Das ist fantastisch“
Teile des fossilen Wal-Skeletts, das in Groß Pampau (Schleswig-Holstein) in einer Kiesgrube gefunden wurde.

In einer Kiesgrube haben Hobby-Paläontologen eine bedeutende Entdeckung gemacht: Sie gruben ein etwa elf Millionen Jahre altes Wal-Skelett aus.

Wissenschaftler erwarten eine „Mega-Dürre“ im Südwesten der USA.

Nach Einschätzung von Wissenschaftlern droht dem Südwesten der USA noch vor Ende des Jahrhunderts eine „Mega-Dürre“. Grund ist die steigende Erderwärmung. Gleich sechs Bundesstaaten, darunter Kalifornien, sind betroffen.

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Franzosen Jean-Pierre Sauvage, den Briten J. Fraser Stoddart und den Niederländer Bernard L. Feringa. Die Forscher werden für ihre Arbeit über "Design und Synthese molekularer Maschinen" ausgezeichnet, wie der Generalsekretär der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften, Göran K. Hansson, am Mittwoch in Stockholm bekanntgab.

Bildliche Darstellung von Gravitationswellen.

Der Physik-Nobelpreis im Jahr 2016 geht – nicht nach Deutschland. Die Gravitationswellenforscher aus Hannover und aus Potsdam hatten damit auch nicht gerechnet. Dafür soll 2017 ihr großes Jahr werden.

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an drei Forscher aus den USA. Allerdings nicht für das Nachweisen von Gravitationswellen, das in Zusammenhang mit der Arbeit des Hannoveraner Einstein-Instituts stehen.

1 ... 54 55 56 57 58 59 60
Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie