Navigation:
Martin Winterkorn gibt auch seinen Vorstandsvorsitz bei der Porsche-Holding auf.

Martin Winterkorn gibt auch seinen Vorstandsvorsitz bei der Porsche-Holding auf. © Bernd Weissbrod/Archiv

Auto

Winterkorn gibt auch Vorstandsvorsitz der Porsche-Holding auf

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen kostet den früheren VW-Vorstandschef Martin Winterkorn wie erwartet auch sein Amt als Chef der Porsche-Holding PSE. Winterkorn beende den Vorstandsvorsitz bei dem VW-Großaktionär PSE Ende Oktober, teilte die Holding aus Stuttgart am Samstag per Finanz-Pflichtmitteilung mit.

Stuttgart/Wolfsburg. t.

Winterkorns Amt an der PSE-Spitze übernimmt zum November der ehemalige VW-Konzernfinanzchef und neue VW-Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch. Der 68 Jahre alte Winterkorn war Ende September als Folge der Affäre um manipulierte Abgaswerte als VW-Boss zurückgetreten, um die Verantwortung zu übernehmen. Er beteuerte aber seine Unschuld und erklärte, nichts von den Vorgängen gewusst zu haben. In der Folge war spekuliert worden, dass Winterkorn auch sein Amt bei der PSE verlieren müsste.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 13.165,00 +0,09%
TecDAX 2.494,75 -0,80%
EUR/USD 1,1797 +0,23%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SIEMENS 116,97 +1,47%
DT. BÖRSE 100,02 +1,15%
THYSSENKRUPP 22,99 +0,94%
LUFTHANSA 29,83 -1,12%
E.ON 9,71 -1,09%
FRESENIUS... 65,67 -0,89%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 259,48%
Commodity Capital AF 215,59%
AXA World Funds Gl RF 162,83%
Polar Capital Fund AF 96,78%
SQUAD CAPITAL EURO AF 92,87%

mehr