Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Volkswagen weitet Diesel-Wechselprämie auf ganz Deutschland aus
Nachrichten Wirtschaft Volkswagen weitet Diesel-Wechselprämie auf ganz Deutschland aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 23.01.2019
Volkswagen weitet Wechselrabatte für ältere Diesel-Modelle aus. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Wolfsburg

Volkswagen weitet die Wechselrabatte zum Umtausch älterer Diesel auf ganz Deutschland aus - aber nur bis Ende April. Der Rabatt werde vom 24. Januar an bei der Inzahlungnahme von Euro-4- oder Euro-5-Diesel-Fahrzeugen zusätzlich zum Gebrauchtwagenwert gewährt, teilte der Autokonzern am Mittwoch mit.

Bislang sei die Wechselprämie Kunden in besonders belasteten Städten vorbehalten gewesen, um dort schnell für bessere Luft zu sorgen. Neuwagenkäufer könnten je nach Modell zwischen 500 und 7000 Euro einstreichen. Auto-Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer sprach allerdings von reinen Verkaufsanreizen, im Kampf gegen Diesel-Fahrverbote bringe dies nichts. Dudenhöffer verwies auf den Kampf des Autobauers mit dem neuen Abgas-Standard WLTP, die mühsame Zertifizierung laste auf den Marktanteilen. Die bundesweite Ausweitung der Prämie sei dazu gedacht, VW im Markt zu stabilisieren.

Angebote auch von Daimler und BMW

Laut Volkswagen gilt weiterhin auch der - Umweltprämie genannte - Rabatt beim Verschrotten eines Euro-1- bis Euro-4-Diesels. Seit August 2017 seien konzernweit rund 240.000 alte Diesel gegen modernere Fahrzeuge ausgetauscht worden, zusammen mit den Software-Updates für Diesel-Autos würden so jährlich mehr als 10.000 Tonnen an Stickstoffdioxid-Emissionen vermieden. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte den VW-Vorstoß kürzlich begrüßt - und versucht, den Druck auf die Konkurrenz zu erhöhen.

Auch andere Autobauer, darunter Daimler und BMW, haben Preisnachlässe und Rabatte beim Tausch alter Dieselfahrzeuge mit den Abgasnormen Euro 1 bis 4 sowie Euro 5 in besonders stickoxidbelasteten Regionen im Angebot. Gegen Hardware-Nachrüstung hatte sich die Branche lange hartnäckig gewehrt. VW und Daimler hatten aber zugesagt, Dieselautos in 15 „Intensivstädten“ mit besonders hoher Schadstoff-Belastung für bis zu 3000 Euro pro Wagen mit einer Hardware-Lösung nachrüsten zu lassen.

Gerichte haben für mehrere Städte Fahrverbote für ältere Diesel angeordnet, etwa für Berlin, Köln, Essen, oder Frankfurt. Hier liegen die Werte bei Stickstoffdioxid über dem vorgeschriebenen Grenzwert. In Hamburg sind einzelne Straßen betroffen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Flugverkehr, Währungen, Automobilindustrie: Der drohende harte Brexit würde sich auf viele Branchen auswirken. Auch für die deutsche Konjunktur steht viel auf dem Spiel.

23.01.2019

In Laatzen gibt es den ersten Pilotversuch in Bezug auf Streckenradar-Kontrollen. Experten reicht das allerdings nicht aus. Sie fordern weitere Abschnittskontrollen.

23.01.2019

Die Staatsschulden in den Vereinigten Staaten steigen rasant, die Finanzwelt ist verunsichert. Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos appelliert der Internationale Währungsfonds an die US-Regierung, dringend eine Kurskorrektur einzuleiten.

22.01.2019