Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Verfall der Verbraucherpreise im Euroraum weiter abgebremst
Nachrichten Wirtschaft Verfall der Verbraucherpreise im Euroraum weiter abgebremst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 31.03.2015
Die Inflation ist allerdings noch immer weit entfernt vom Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Quelle: Daniel Reinhardt
Luxemburg

r. Dies teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg in einer ersten Schätzung mit.

Damit ist die Inflation allerdings noch immer weit entfernt vom Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Notenbank strebt eine Rate von knapp unter 2 Prozent an.

Um die Konjunktur zu beflügeln und die niedrige Inflation zu bekämpfen, hat die Notenbank die Zinsen auf nahe Null gedrückt. Zudem kauft die EZB in großem Umfang Staatsanleihen.

Die Währungshüter wollen bis vorerst September 2016 monatlich Wertpapiere mit einem Volumen von 60 Milliarden Euro erwerben. Das Gesamtvolumen summiert sich damit auf mehr als eine Billion Euro. Das frische Geld kommt im Idealfall in Form von Krediten am Ende bei Unternehmen und Verbrauchern an. Das kann die Konjunktur beflügeln.

Nach vorläufiger Einschätzung der ING-Bank hat die EZB damit gefährliche deflationäre Entwicklungen abgewendet. Wenn Verbraucher und Firmen weiter fallende Preise erwarten, könnten sie Ausgaben aufschieben. Das kann die Konjunktur abwürgen.

Die Analysten von Capital Economics sehen die Gefahr einer Deflation hingegen noch nicht gebannt: Die jüngste Entwicklung sei allein dem abgebremsten Preisverfall bei Lebensmitteln und Energie zu verdanken.

Die Energiepreise sanken laut Eurostat weniger stark als noch zuvor: Nach einem Rückgang von 7,9 Prozent im Februar gaben die Energiepreise im März binnen Jahresfrist um 5,8 Prozent nach.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) will ihre Kosten durch effizienteres Arbeiten weiter drücken. Kontinuierliche Effizienzverbesserung sei ein großes Thema für dieses Jahr, sagte LBBW-Chef Hans-Jörg Vetter bei der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart.

31.03.2015

Der chinesische Telekom-Riese Huawei will von Deutschland als Innovationspartner profitieren. Bei der Vorlage der endgültigen Geschäftszahlen für 2014 bekräftigte der Konzern sein Interesse an der Kooperation mit deutschen Unternehmen, um die vernetzte Industrie der Zukunft mitzugestalten.

31.03.2015

Bauern befürchten, dass die Milchpreise nach dem Ende der Milchquote am 1. April weiter sinken werden. Derzeit sei Rohmilch bereits so billig, dass die Kosten der Bauern bei weitem nicht gedeckt würden, sagte der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands deutscher Milchviehhalter, Romuald Schaber, im WDR5-Morgenecho.

31.03.2015