Navigation:
Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) habe der Lufthansa drei Terminvorschläge für die kommenden Woche unterbreitet, hieß es.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) habe der Lufthansa drei Terminvorschläge für die kommenden Woche unterbreitet, hieß es. © Frank Rumpenhorst

Tarife

Verhandlung mit Piloten: Lufthansa prüft Terminvorschläge

Im Tarifstreit um die Übergangsversorgung der Lufthansa-Piloten zeigen sich Gewerkschaft und Unternehmen wieder verhandlungsbereit. Ob die Gespräche schon in der kommenden Woche aufgenommen werden, war am Freitag aber zunächst nicht entschieden.

Frankfurt/Main. n.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte der Lufthansa am Donnerstag drei Terminvorschläge für die kommenden Woche unterbreitet. "Im Moment prüfen wir die Terminvorschläge noch", sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag in Frankfurt.

Nach dem vom Hessischen Landesarbeitsgericht gestoppten Streik der Piloten wollen beide Parteien nun ausschließlich über das Thema Übergangsversorgung verhandeln. "Dieser Tarifvertrag hat für uns hohe Priorität", hieß es in einem Rundschreiben an die Mitglieder.

Dabei strebt die VC die Wiederbelebung der bisherigen Regelung an. Die Lufthansa hatte diese Regeln zu Übergangsrenten für 5400 Piloten und Co-Piloten der Fluggesellschaften Lufthansa, Lufthansa-Cargo und Germanwings zum Jahresende 2013 gekündigt. Ein Lufthansa-Sprecher erinnert vor Wiederaufnahme der Gespräche hingegen daran, dass die VC Einsparungen in einem Volumen von bis zu 500 Millionen Euro angeboten hatte.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 10.716,00 +1,93%
TecDAX 1.704,50 +1,07%
EUR/USD 1,0764 +0,03%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr