Navigation:
Menschen stehen in Brooklyn in einer Schlange, um an einer vom Bundesstaat New York geförderten Jobmesse teilzunehmen.

Menschen stehen in Brooklyn in einer Schlange, um an einer vom Bundesstaat New York geförderten Jobmesse teilzunehmen. © Justin Lane/Archiv

Arbeitsmarkt

US-Arbeitslosenquote steigt leicht an

Die US-Arbeitslosenquote ist im Juli überraschend leicht angestiegen. Nach Angaben des Arbeitsministeriums kletterte sie auf 6,2 Prozent - nach 6,1 Prozent im Vormonat.

Washington. Experten hatten erwartet, dass die Quote unverändert bleibt.

Der leichte Anstieg wurde damit begründet, dass wieder mehr Amerikaner auf den Arbeitsmarkt drängen. Im Juni hatte die Arbeitslosenquote der weltgrößten Volkswirtschaft den tiefsten Wert seit Ausbruch der großen Finanzkrise im Herbst 2008 erreicht. Insgesamt schätzen Fachleute die Entwicklung seit Beginn des Jahres als positiv ein.

Außerhalb der Landwirtschaft wurden im Juli 209 000 neue Stellen geschaffen - das bedeutet im sechsten Monat hintereinander einen Zuwachs von über 200 000 Jobs. Allerdings wurden im Juni mit 298 000 Stellen noch wesentlich mehr neue Jobs geschaffen, das Ministerium revidierte die Zahl kräftig nach oben. Experten hatten für Juni mit einem Plus von 230 000 Stellen gerechnet.

"Die Unternehmen in den USA zeigen sich also nach wie vor in bester Laune und sind zuversichtlich für die kommenden Monate", kommentierte der Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank, Thomas Gitzel. "Die größte Volkswirtschaft der Welt schüttelt die Krisenlast Schritt für Schritt ab."

Insgesamt waren in den USA im vergangenen Monat rund 9,7 Millionen Menschen ohne Job, vor zwölf Monate seien es noch 1,7 Millionen mehr gewesen. Unter Jugendlichen (20,2 Prozent) und Schwarzen (11,4 Prozent) sei die Arbeitslosigkeit besonders hoch, hieß es weiter. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die 27 Wochen oder länger ohne Job sind, lag bei 3,2 Millionen.

Die alles in allem positive Entwicklung auf dem Jobmarkt dürfte die US-Notenbank darin bestätigen, ihre behutsamen Abkehr von der Politik des billigen Geldes fortzusetzen. Erst vor wenigen Tagen gab es weitere erfreuliche Anzeichen, das US-Wirtschaftswachstum stieg nach einer ersten, vorläufigen Schätzung im zweiten Quartal um starke 4,0 Prozent.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 13.048,00 +0,41%
TecDAX 2.521,25 +0,29%
EUR/USD 1,1800 +0,29%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 144,50 +1,11%
DT. BANK 14,33 +0,95%
MÜNCH. RÜCK 185,88 +0,89%
DT. BÖRSE 93,06 -1,51%
INFINEON 22,37 -0,56%
LINDE 174,38 -0,48%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,23%
AXA World Funds Gl RF 161,87%
Commodity Capital AF 148,44%
Apus Capital Reval AF 120,91%
FPM Funds Stockpic AF 118,86%

mehr