Navigation:
Tuifly

Tui nimmt Stellung zur aktuellen Lage

Am Freitag hat ein Gespräch zwischen den Arbeitnehmervertretern und dem Management der Tuifly, Henrik Homann (Aufsichtsratsvorsitzender), Jochen Büntgen sowie Roland Keppler (Geschäftsführung) zur Zukunft der Tuifly stattgefunden. Beteiligt an diesem Gespräch war zudem der Personalvorstand der Tui AG, Elke Eller.

Hannover. Das Statement der Tui zur aktuellen Lage:

Elke Eller: „Wir haben heute mit den Arbeitnehmervertretern der Tuifly besprochen, dass wir die Entscheidung über die Zukunft der Tuifly bis Mitte November vertagen. Der Aufsichtsrat der Tui AG wird daher nicht, wie ursprünglich geplant, darüber schon am 26. Oktober 2016 entscheiden. Wir hoffen, dass dies unmittelbar zur Entspannung der Situation beiträgt. Unser unternehmerisches Ziel in den Gesprächen mit Etihad ist es, eine starke Flugplattform zu schaffen, die im Interesse der Arbeitnehmer und der Tui ist. Als Tui sind wir uns unserer Verantwortung den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tuifly gegenüber bewusst.Wir nehmen die Sorgen und Ängste unserer Mitarbeiter ernst. Daher können wir bereits jetzt zusagen, dass:

- die Tuifly für die Dauer von mindestens drei Jahren eine deutsche Gesellschaft mit Sitz in Hannover bleibt,

- die heutigen Arbeitsverträge der Tuifly-Mitarbeiter bestehen bleiben,

- die verdi und VC weiterhin Tarifpartner bleiben,

- die Betriebsräte und die Personalvertretungen im Amt bleiben,

- die Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge Gültigkeit behalten,

- es keine Einschnitte bei den Gehältern gibt.

Weitere Gesprächstermine mit den Arbeitnehmervertretern sind, beginnend ab Montag, für die nächste Woche vereinbart. In den anstehenden Gesprächen werden wir mit den Arbeitnehmervertretern alle offenen Punkte besprechen, alternative Lösungsansätze erörtern und im Vorfeld gemeinsame Lösungen erarbeiten.“

Lösung in Sicht

Nach den tagelangen Turbulenzen bei der Tuifly wurde nach Angaben von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) eine Lösung gefunden. Lies sagte am Freitagabend in Hannover: "Es gibt eine Einigung; Ich hoffe, dass am Sonntag wieder ein geregelter Flugbetrieb möglich ist." Details nannte er aber nicht, bevor er zu einem Krisentreffen mit allen Beteiligten ging. Er begründete seine Zuversicht mit Gesprächen, die er unmittelbar vor Beginn des Treffens mit dem zuständigen Tui-Vorstand geführt habe. Ein Sprecher der Tui Deutschland bestätigte, dass eine Lösung in Sicht sei. Zur Frage, ob am Sonntag wieder Flugzeuge in der Luft seien, sagt er: "Das versuchen wir." Weil sich viele Crew-Mitglieder bei Tuifly kurzfristig krank gemeldet haben, sind in den vergangenen Tagen zahlreiche Flüge ausgefallen.


Anzeige
DAX
Chart
DAX 11.192,50 +0,12%
TecDAX 1.734,50 +0,09%
EUR/USD 1,0614 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,92 +3,37%
BAYER 93,10 +2,99%
THYSSENKRUPP 24,07 +2,11%
RWE ST 11,19 -4,51%
E.ON 6,35 -2,02%
MÜNCH. RÜCK 175,60 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr