Navigation:
Die Hypo Real Estate selbst war früher an der Börse, bevor sie im Zuge einer milliardenschweren Rettung verstaatlicht werden musste.

Die Hypo Real Estate selbst war früher an der Börse, bevor sie im Zuge einer milliardenschweren Rettung verstaatlicht werden musste. © Frank Rumpenhorst

Banken

Tochter der Immobilienbank HRE soll an die Börse

München (dpa) – Doch kein Verkauf: Der Bund will sich mit einem Börsengang wieder von der mit Steuermilliarden geretteten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) trennen.

Noch im Juli solle die Mehrheit der Deutschen Pfandbriefbank an die Börse gebracht werden, in der das Kerngeschäft der HRE gebündelt ist, wie das Institut am Mittwoch in München mitteilte. Mindestens 75,1 Prozent der Anteile will der Bund so loswerden, hat sich aber bereits verpflichtet, für zwei Jahre noch mit mindestens 20 Prozent beteiligt zu bleiben.

Die HRE sucht seit Februar in einem Bieterverfahren nach einem Käufer. Dieses Verfahren werde nun ausgesetzt. Die Trennung von der HRE ist eine Auflage der EU-Kommission, die der Bund im Gegenzug für die milliardenschwere Rettung und Verstaatlichung der Bank erfüllen muss.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 10.941,00 +1,54%
TecDAX 1.718,50 +1,07%
EUR/USD 1,0741 +0,23%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,30 +5,67%
CONTINENTAL 176,97 +2,96%
BMW ST 85,52 +2,42%
RWE ST 11,72 -2,27%
FMC 73,93 -1,30%
DT. BANK 16,88 -0,74%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr