Navigation:
Verdi fordert eine Standort- und Beschäftigungsgarantie. 

Verdi fordert eine Standort- und Beschäftigungsgarantie. © Martin Gerten

Tarife

Tarifgespräche bei Karstadt gehen weiter

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt sind fortgesetzt worden. In der bereits achten Runde sei wieder mit "schwierigen Gesprächen" bis in den Abend zu rechnen, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi.

Frankfurt/Main/Essen. Streikende aus mehreren hessischen Karstadt-Filialen würden am Freitag "bei spontanem Interesse" das Verhandlungshotel in Frankfurt am Main besuchen, teilte Verdi mit. Karstadt beschäftigt rund 16 000 Menschen.

Verdi fordert eine Beschäftigungs- und Standortgarantie für die Karstadt-Häuser. Das gelte für alle Häuser - auch für die fünf Standorte Recklinghausen, Bottrop, Dessau, Neumünster und Mönchengladbach-Rheydt, deren Schließung das Management in dieser Woche angekündigt hatte.

Das Unternehmen verweist dagegen auf die seit Jahren negative Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Standorte. Die Gewerkschaft fordert außerdem eine sofortige Rückkehr des Unternehmens in die Tarifbindung und neue Investitionen in die Häuser.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 12.219,50 +0,14%
TecDAX 2.030,00 -0,03%
EUR/USD 1,0733 -0,33%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 15,08 +1,38%
BMW ST 85,46 +0,97%
HEID. CEMENT 88,36 +0,97%
DAIMLER 69,48 -3,74%
DT. BANK 15,96 -1,23%
DT. TELEKOM 16,25 -0,70%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 125,74%
Morgan Stanley Inv AF 109,66%
Fidelity Funds Glo AF 102,88%
First State Invest AF 97,28%

mehr