Navigation:
Der russische Präsident Wladimir Putin zu Besuch beim Lkw-Hersteller Kamaz. Foto: Yana Lapikova/Government Press/Archivbild

Der russische Präsident Wladimir Putin zu Besuch beim Lkw-Hersteller Kamaz. Foto: Yana Lapikova/Government Press/Archivbild

Unternehmen

Russland stützt Lkw-Bauer Kamaz mit 725 Millionen Euro

725 Millionen Euro in den kommenden 15 Jahren. Das sagte Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Dienstag Konzernchef Sergej Kogogin bei einem Treffen in Moskau.

Moskau. en kommenden 15 Jahren. Das sagte Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Dienstag Konzernchef Sergej Kogogin bei einem Treffen in Moskau. Kogogin sprach von einem Absatzrückgang von bis zu 20 Prozent seit Juli.

Seiner Einschätzung zufolge warteten die Kunden ab, wie sich die aktuelle Lage entwickle. Auf dem russischen Markt herrscht Verunsicherung, weil sich der Westen und Moskau im Ukraine-Konflikt mit Sanktionen belegt haben. Der deutsche Autobauer Daimler hält 15 Prozent an Kamaz.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 12.267,00 +1,67%
TecDAX 2.281,25 +1,59%
EUR/USD 1,1765 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 70,51 +3,40%
LINDE 167,58 +3,06%
BAYER 109,13 +2,65%
MÜNCH. RÜCK 177,93 +0,38%
LUFTHANSA 20,98 +0,45%
DT. BANK 13,83 +0,60%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 124,89%
Commodity Capital AF 104,59%
Crocodile Capital MF 103,59%
Allianz Global Inv AF 99,42%
WSS-Europa AF 85,86%

mehr