Navigation:
Zum Verzweifeln: Der Umsatz von Philips lag unter dem Niveau des Vorjahres.

Zum Verzweifeln: Der Umsatz von Philips lag unter dem Niveau des Vorjahres. © Koen Van Weel

Elektro

Philips bekommt flaue Konjunktur zu spüren

Der Elektronikkonzern Philips hat im ersten Quartal die flaue Konjunktur in der Eurozone und auch den USA zu spüren bekommen. Da aber gleichzeitig das seit geraumer Zeit laufende Sparprogramm half, fiel der Gewinnrückgang in etwa wie von Analysten erwartet aus.

Amsterdam. Der Überschuss sank zwischen Januar und März von 182 Millionen auf 161 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz lag mit 5,26 Milliarden Euro unter dem Niveau des Vorjahres von 5,31 Milliarden Euro. Das erste Halbjahr werde schleppend verlaufen, sagte Vorstandschef Frans van Houten. Philips baut aktuell rund 6700 Stellen ab. Schwerpunkte des Umbauprogramms sind das Geschäft mit Gesundheitstechnik und die Lichtsparte.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 13.019,50 +0,23%
TecDAX 2.503,75 +0,35%
EUR/USD 1,1800 -0,39%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 25,96 +2,40%
RWE ST 21,60 +1,45%
HEID. CEMENT 84,44 +0,92%
SAP 95,06 -0,63%
Henkel VZ 117,02 -0,53%
BMW ST 86,98 -0,26%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 223,09%
Commodity Capital AF 153,25%
Apus Capital Reval AF 119,90%
Allianz Global Inv AF 115,57%
WSS-Europa AF 114,82%

mehr