Navigation:
Nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs ist das Überangebot an Rohöl noch größer als bisher gedacht. Foto: Jan-Philipp Strobel

Nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs ist das Überangebot an Rohöl noch größer als bisher gedacht. Foto: Jan-Philipp Strobel

Energie

Ölpreise leicht gefallen

Die Ölpreise sind etwas schwächer in den Handel gegangen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 47,77 US-Dollar.

Singapur. Das waren 37 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um acht Cent auf 45,55 Dollar.

Nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs ist das Überangebot an Rohöl noch größer als bisher gedacht. Die Preise könnten daher bis auf 20 US-Dollar je Barrel fallen. Zudem deuten enttäuschende Daten zur chinesischen Industrieproduktion vom Wochenende auf ein schwaches Wachstum der Ölnachfrage hin.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 11.568,50 -0,53%
TecDAX 1.831,00 -0,26%
EUR/USD 1,0767 -0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 152,81 +3,74%
LUFTHANSA 12,19 +0,69%
Henkel VZ 112,95 +0,26%
MERCK 101,09 -1,19%
LINDE 149,35 -1,13%
MÜNCH. RÜCK 174,19 -1,08%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 148,53%
Crocodile Capital MF 128,01%
Fidelity Funds Glo AF 95,18%
Morgan Stanley Inv AF 94,45%
First State Invest AF 91,34%

mehr