Navigation:
Seit Juni haben die Ölpreise mehr als 30 Prozent nachgegeben. Es ist nach wie vor die Überversorgung des Marktes, die die Preise drückt, sagte ein Händler. Foto: Sabri Elmhedwi

Seit Juni haben die Ölpreise mehr als 30 Prozent nachgegeben. Es ist nach wie vor die Überversorgung des Marktes, die die Preise drückt, sagte ein Händler. Foto: Sabri Elmhedwi

Energie

Ölpreis sinkt auf tiefsten Stand seit Jahren

Der Ölpreis ist am Freitag auf den tiefsten Stand seit Jahren gesunken. Am Morgen fiel der US-Preis im asiatischen Handel auf 41,35 Dollar. Bereits am Donnerstagabend war er zwischenzeitlich bis unter die Marke von 42 Dollar gesunken und hatte damit den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren erreicht.

Singapur. t.

Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel zuletzt um 26 Cent auf 41,97 Dollar. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 49,18 US-Dollar. Das waren 4 Cent weniger als am Vortag.

Seit Juni haben die Ölpreise mehr als 30 Prozent nachgegeben. Es ist nach wie vor die Überversorgung des Marktes, die die Preise drückt, sagte ein Händler. Dazu kämen die globalen Wachstumssorgen, vor allem ausgehend von China. Zudem drücke der starke Dollar, der Öl in anderen Währungsräumen verteuert, die Nachfrage.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 12.695,00 +0,41%
TecDAX 2.269,75 +0,61%
EUR/USD 1,1227 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 172,55 +1,64%
DAIMLER 66,10 +0,80%
INFINEON 19,62 +0,76%
DT. BÖRSE 91,11 +0,07%
DT. POST 31,66 +0,11%
Henkel VZ 123,93 +0,11%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 142,29%
Crocodile Capital MF 117,54%
Fidelity Funds Glo AF 104,49%
NORDINTERNET AF 98,93%
Allianz Global Inv AF 93,44%

mehr