Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Mehr Kunden, mehr Kredite, mehr Genossen, mehr Gewinn
Nachrichten Wirtschaft Mehr Kunden, mehr Kredite, mehr Genossen, mehr Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 11.02.2018
GENOSSENZENTRALE: Sitz der Hannoverschen Volksbank. Quelle: Foto: Archiv
Anzeige
HAnnover

Die Geschäfte liefen gut für die Hannoversche Volksbank: Nach eigenen Angaben hat sie 2017 in allen relevanten Bereichen zugelegt und nicht nur neue Kunden, sondern auch viele neue Mitglieder gewonnen.

4200 neue Volksbank-Genossen zählte man, damit seien nun 108 000 „Menschen aus der Wirtschaftsregion Hannover-Celle Mitglied und damit Eigentümer“ der Bank. Die 903 Beschäftigten (23 weniger als 2016) zwischen Neustadt und Uetze, Barsinghausen und Celle bedienen 45 Geschäftsstellen und 33 SB-Center.

Besonders die Bank-Genossen wird es freuen, dass der Jahresüberschuss um 700 000 Euro auf 13,9 Millionen Euro geklettert ist – denn daher sollen die Geschäftsanteile wieder mit 5,5 Prozent verzinst werden, wofür die Bank laut Pressesprecher Marko Volck etwas mehr als zwei Millionen Euro bereitstellt, „der Rest dient zur weiteren Stärkung unseres Eigenkapitals“. Das forderten immer schärfere gesetzliche Vorgaben und das erwünschte Wachstum im Kreditgeschäft. Da rechne das Management um Vorstandssprecher Jürgen Wache mit einem Plus von bis zu acht Prozent. Insgesamt werde erwartet, dass das laufende Jahr am Ende ein Ergebnis „leicht unter dem von 2017“ bringen wird.

Vorstand Wache ist überzeugt, dass die Kunden die Volksbank und ihr Geschäftsgebahren schätzen. So seien etwa die Kundeneinlagen um 221 Millionen Euro gestiegen, hätten erstmals die vier Milliarden überschritten, ein Zuwachs von 5,7 Prozent – und das, obwohl es kaum noch Zinsen auf Guthaben gibt. „Dieser Zufluss in Zeiten niedrigster Zinsen zeigt, welches Vertrauen unsere Kunden zu uns haben“, erklärt Wache. In der ‚Genossenschaftlichen Beratung‘ erläutere man Anlagealternativen mit höheren Renditeerwartungen, etwa Investmentfonds: „Wir sehen es als unsere Pflicht an, abgestimmt auf die Anlegermentalität auch die Chancen des Kapitalmarktes aufzuzeigen.“ Ergebnis: Die Sparpläne mit Fonds, wo ein monatlicher Betrag festgelegt wird, seien stark gefragt gewesen.

Auch das Kreditgeschäft lief offenbar gut: mehr als eine Milliarde neue Kreditzusagen, darunter gut 1500 private Baufinanzierungen seien es gewesen. Unterm Strich wuchs der Kreditbestand so „um bemerkenswerte 10,5 Prozent“. Mit einer Bilanzsumme von 5,33 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,05) gehöre die Bank zu den zehn größten Volks- und Raiffeisenbanken Deutschlands.

Von Ralph Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der E-Commerce-Konzern Delticom in Hannover ist in vielen Ländern vertreten, sein Hauptgeschäft ist der Reifenverkauf via Internet, etwa über reifendirekt.de. Im abgelaufenen Jahr hat das Unternehmen den Umsatz stärker steigern können, als erwartet – doch dafür bezahlt es einen hohen Preis: Der Gewinn brach ein. Der Vorstand erklärt, wieso das so ist.

09.02.2018

Die Gründe für die private Pleite sind vielfältig, doch es gibt ein paar eindeutige Hauptursachen. Und die Schuldnerberater der Stadt Hannover stellen fest: Immer mehr Ältere und immer mehr junge Menschen schlittern in die Finanzkrise. Ein Experte erzählt, was hilft, um wieder raus zu kommen aus der Abwärtsspirale.

08.02.2018

Die Zahl der getätigten gewerblichen Immobiliengeschäfte ist ein Zeichen dafür, wie gut eine Wirtschaftsregion läuft. Die Bilanz 2017 des Immobilienmarktberichts legt nahe: In der Region Hannover lief es mehr als gut.

02.02.2018
Anzeige