Navigation:
Das Logo des Internationalen Währungsfonds (IWF) an dessen Hauptsitz in Washington.

Das Logo des Internationalen Währungsfonds (IWF) an dessen Hauptsitz in Washington. © Jim lo Scalzo

Finanzen

IWF will Kiew auch ohne private Kreditgeber unterstützen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) will die finanziell angeschlagene Ukraine auch bei einem Scheitern der Gespräche mit privaten Kreditgebern unterstützen.

Washington. Zwar dringt der IWF weiterhin darauf, die vorerst eingestellten Gespräche der Regierung in Kiew mit privaten Gläubigern fortzusetzen.

Sollte es in diesen Verhandlungen zu keinem Kompromiss kommen, halte die Organisation mit Sitz in Washington an ihren Zusagen fest, teilte IWF-Chefin Christine Lagarde mit. Das Hilfsprogramm des IWF umfasst derzeit 17,5 Milliarden US-Dollar.

Lagarde traf sich mit dem ukrainischen Regierungschef Arseni Jazenjuk und dessen Finanzministerin Natalija Jaresko, um die wirtschaftliche Entwicklung des krisengeschüttelten Landes zu besprechen. Die ukrainische Regierung verhandelt seit Monaten mit privaten Gläubigern, um einen Staatsbankrott mittels Umschuldung zu vermeiden.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 12.459,00 +0,03%
TecDAX 2.073,00 +0,44%
EUR/USD 1,0891 +0,24%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 107,10 +2,58%
INFINEON 19,09 +1,05%
DT. BÖRSE 87,01 +0,96%
CONTINENTAL 200,27 -2,98%
RWE ST 15,52 -0,77%
DT. BANK 16,81 -0,77%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 130,87%
Crocodile Capital MF 125,99%
Morgan Stanley Inv AF 118,87%
Polar Capital Fund AF 112,84%
Stabilitas PACIFIC AF 106,74%

mehr