Navigation:
Frische Haselnussmakronen: Nach dem Haselnuss-Engpass in der Weihnachtszeit 2014 müssen die Verbraucher in Deutschland in diesem Jahr keinen Mangel befürchten.

Frische Haselnussmakronen: Nach dem Haselnuss-Engpass in der Weihnachtszeit 2014 müssen die Verbraucher in Deutschland in diesem Jahr keinen Mangel befürchten. © Karl-Josef Hildenbrand

Lebensmittel

Haselnüsse für Weihnachtsgebäck dieses Jahr keine Mangelware

Hamsterkäufe von Haselnüssen können sich Backfreunde in diesem Jahr sparen: Anders als in der Adventszeit 2014 rechnet die Süßwarenbranche diesmal nicht mit leeren Regalen in den Supermärkten.

München. Nach dem Haselnuss-Engpass in der Weihnachtszeit 2014 müssen die Verbraucher in Deutschland in diesem Jahr keinen Mangel befürchten.

Die Preise für die wichtige Backzutat sind wegen einer mäßigen Ernte zwar weiterhin hoch - leere Regale bei gemahlenen oder ganzen Nüssen für das Weihnachtsgebäck erwartet die Süßwarenindustrie aber nicht noch einmal.

"Es gibt keinen Engpass", sagte der Vorstandschef des Süßwarenhandelsverbandes Sweets Global Network, Hans Strohmaier, der Deutschen Presse-Agentur in München.

Im vergangenen Jahr hatte heftiger Frost einen großen Teil der Ernte in der Türkei als wichtigem Anbaugebiet zunichtegemacht. In vielen Supermärkten gab es als Konsequenz daraus im Dezember keine gemahlenen Haselnüsse mehr. Die Preise für die Nüsse blieben wegen der geringen Erntemengen auch in den Monaten danach sehr hoch: Im ersten Halbjahr 2015 lag der durchschnittliche Importpreis nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mit gut elf Euro pro Kilo doppelt so hoch wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das macht vor allem der Süßwarenindustrie zu schaffen, die einer der wichtigsten Abnehmer für die Nüsse ist.

Mit dem Start ins Weihnachtsgeschäft ist die Branche aber zufrieden: Für einige Hersteller sei das Geschäft in den vergangenen Wochen trotz der warmen Witterung sogar etwas besser gelaufen als im vergangenen Jahr, sagte Strohmaier. Die Hersteller bringen Lebkuchen, Dominosteine und anderes Weihnachtsgebäck oftmals bereits im August in den Handel. Der Süßwaren-Industrieverband BDSI bezeichnet Spekulatius, Printen & Co inzwischen als "Herbstgebäck". Im Schnitt isst jeder Mensch in Deutschland nach Angaben des Verbandes 840 Gramm davon pro Jahr - das entspricht fast 30 großen Lebkuchen. Der Süßwarenverzehr insgesamt ist seit Jahren stabil bei gut 30 Kilo pro Person und Jahr.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr