Navigation:
Besucher strömen in Berlin während der Internationalen Tourismus Börse (ITB) durch eine der Messehallen, in der auch Großbritannien ausstellt.

Besucher strömen in Berlin während der Internationalen Tourismus Börse (ITB) durch eine der Messehallen, in der auch Großbritannien ausstellt. © Soeren Stache

Tourismus

Eurokrise wirkt sich auf ITB-Besucherzahlen aus

Aus den kriselnden Euro-Ländern Spanien, Italien und Griechenland sind in diesem Jahr weniger Fachbesucher und Einkäufer zur Internationalen Tourismusbörse ITB nach Berlin gereist.

Berlin. Ihr Anteil ist um etwa 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken, wie aus einer Zwischenbilanz vom Samstag hervorgeht. Ursache dafür sei, dass die Menschen in diesen Ländern wegen der schwierigen wirtschaftlichen Situation weniger reisten. Genaue Zahlen wollte die ITB erst zum Abschluss der Schau am Sonntag vorlegen.

Dafür seien mehr Einkäufer aus den USA, dem Nahen und Mittleren Osten und aus Afrika zu der weltgrößten Reisemesse gekommen. Insgesamt seien die Besucherzahlen stabil und ähnlich wie im Vorjahr.

Großes Interesse habe es für die Themen mobile Kommunikation und soziale Netzwerke gegeben. Mehr als 100 Blogger aus aller Welt seien mit den Ausstellern zusammengetroffen. Auch habe sich die ITB als informelle Stellenbörse bewährt, etwa für Spitzenpositionen in der Hotelbranche.

dpa


Nächster Artikel
Voriger Artikel
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Wissen Sie, warum wir Ostern feiern?
Märkte
 
 
 
 
 
Anzeige

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140419-99-02102_large_4_3.jpg

Unter schwierigsten Bedingungen wird ein Verletzter am Mount Everest geborgen.

zur Galerie